Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Präsident Radew bespricht sich mit OSZE-Wahlbeobachtern

Foto: BTA

Bulgarien steht vor der Herausforderung, zum ersten Mal in Zeiten einer Epidemie Wahlen abzuhalten. Das betonte Präsident Rumen Radew bei seinem Treffen mit Vertretern der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), die die Vorbereitung und Abhaltung der Parlamentswahlen in Bulgarien am 4. April überwachen werden, berichtete die Bulgarische Nachrichtenagentur BTA.
Radew und die Wahlbeobachter tauschten sich über die Bedingungen für die Abstimmung unter Quarantäne gestellter Bürger aus, über die Schwierigkeiten bei der Auswertung der Ergebnisse der gleichzeitigen Abstimmung mit Maschinen und Papierstimmzetteln, über die Verhinderung eines hohen Prozentsatzes ungültiger Stimmzettel und die Einführung einer Videoüberwachung bei der Auszählung der Stimmzettel und bei der Erstellung der Wahlprotokolle.