Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Erste Reaktion von „Es gibt ein solches Volk“ nach den Wahlen

Slawi Trifonow
Foto: BGNES

„Es gibt ein solches Volk“ wird das gesetzliche Verfahren befolgen. Das postete der Parteivorsitzende Slawi Trifonow auf seiner persönlichen Facebook-Seite. „Im Zusammenhang mit unterschiedlichen politischen Statements und Vorschlägen der letzten Tage möchte ich Folgendes sagen: In der Verfassung ist ein sehr klares gesetzliche Verfahren vorgesehen und wir werden es logischerweise einhalten und befolgen.“
Premier Bojko Borissow hat heute der Partei „Es gibt ein solches Volk“, die aus den Parlamentswahlen als zweitgrößte politische Kraft hervorgegangen ist, vorgeschlagen, ihr 10 seiner Abgeordneten bereitzustellen, um die Bildung eines Kabinetts innerhalb des neuen Parlaments zu unterstützen. „Es ist wichtig für mich, eine stabile Regierung im Land zu haben“, sagte Borissow.

mehr aus dieser Rubrik…

Scheidende Außenministerin Sachariewa begrüßte die Europäer zum Europatag

Anlässlich des Europatags begrüßte die zurückgetretene Außenministerin Ekaterina Sachariewa die Bürger der Europäischen Union im Namen Bulgariens. „Wir sind sowohl in Krisenzeiten als auch im Erfolg zusammen", sagte sie in einem Video zusammen..

veröffentlicht am 09.05.21 um 11:19
Staatspräsident Rumen Radew und Vizepräsidentin Ilijana Jotowa legten heute Blumen am Denkmal für den unbekannten Soldaten in Sofia nieder.

Der Präsident wird die geschäftsführende Regierung frühestens am Dienstag einsetzen

Frühestens am Dienstag wird Staatspräsident Rumen Radew ein Dekret zur Bildung einer geschäftsführenden Regierung erlassen. Das erklärte das Staatsoberhaupt, nachdem er anlässlich des 76. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs Blumen am..

veröffentlicht am 09.05.21 um 11:04

Der öffentliche Rat des BNR fordert die Wiederherstellung des Rundfunk-Budgets

In einem offiziellen Brief an den Staatspräsidenten, das Parlament, den Ministerrat und den Rat für elektronische Medien forderte der öffentliche Rat des Bulgarischen Nationalen Rundfunks (BNR) ein Moratorium für die Kürzung der Mittel für den..

veröffentlicht am 09.05.21 um 10:24