Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

„Mysterien und Unklarheiten“ bei Ausschreiben in staatlichen Krankenhäusern

Maria Scharkowa
Foto: Archiv BNR

„Die gerichtliche Kontrolle der Ausschreiben für die Leitungsräte und Geschäftsführer in den staatlichen Krankenhäusern (im März eingeleitet) wird deren Gesetzlichkeit garantieren“, kommentierte für den BNR die Rechtsanwältin Maria Scharkowa, Expertin auf dem Gebiet des Medizinrechts. Ihrer Meinung nach habe sich in der Praxis gezeigt, dass sich solche Ausschreiben einer gerichtlichen Kontrolle entziehen würden. Undurchsichtig sei die Bildung der Kommissionen, die die Kandidaten bewerten und welche Auswahlkriterien herangezogen werden. Außerdem würden nur allgemeine Anforderungen an die Berufserfahrungen der Bewerber für die ausgeschriebenen Positionen gestellt. „Ich weiß nicht, ob das Ziel undurchsichtiger Ausschreiben nur darin besteht, die medizinischen Einrichtungen in gewinnbringende Unternehmen zu verwandeln“, meinte Maria Scharkowa. Sie schlussfolgerte, es sei ganz natürlich, Zweifel anzumelden, wenn alles in „Mysterien und Unklarheiten gehüllt“ ist.


mehr aus dieser Rubrik…

Flughafen Sofia eröffnet Corona-Labor für Reisende

Das Corona-Labor wird in wenigen Tagen seine Türen am Terminal 2 des Flughafens Sofia öffnen. Alle Reisende können PCR-, Antigen-Schnelltests und andere Tests durchführen. Die Ergebnisse der PCR-Tests sollen innerhalb von 2 Stunden vorliegen und..

veröffentlicht am 30.07.21 um 14:10

Wähler sollen über Wahlform entscheiden

Die GERB-Partei legte ein Projekt zur Änderung des Wahlgesetzes und zur Rückkehr zur gemischten Form der Stimmabgabe mit Papierstimmzetteln und Wahlgeräten vor. Das teilte der GERB-Abgeordnete Radomir Tscholakow auf einer Pressekonferenz im..

veröffentlicht am 30.07.21 um 13:05
Innenminister Bojko Raschkow

Zunehmender Migrantendruck an der Grenze

„Der Migrationsdruck auf das Land steigt, ist aber keine Sonderlage.“ So bewertete der Innenminister der Übergangsregierung Bojko Raschkow die Lage auf eine parlamentarische Anfrage hin. Der Minister stellte klar, dass die Route durch Südosteuropa..

veröffentlicht am 30.07.21 um 11:15