Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

EU-Gerichtshof: Bulgarisches Kind mit zwei Müttern hat Anspruch auf einen Ausweis

Juliane Kokott
Foto: euractiv.com

Bulgarien muss Ausweispapiere für ein Kind mit zwei Müttern ausstellen, die in gleichgeschlechtlicher Ehe leben. So lautet die Stellungnahme von Juliane Kokott, Generalanwältin am Gerichtshof der Europäischen Union. Es geht um die Ehe und das Kind einer britischen und einer bulgarischen Frau, die in Spanien anerkannt sind, wo das Paar lebt. Die bulgarischen Behörden jedoch weigerten sich, zwei Mütter in der Geburtsurkunde des Kindes einzutragen.

In diesem Fall gibt der Europäische Gerichtshof nur eine Stellungnahme ab, kann Bulgarien jedoch nicht zwingen, die Ehe oder die Elternrechte über das Kind anzuerkennen.

mehr aus dieser Rubrik…

Neuer Protest vor der Gerichtskammer

Der heutige Protest der Initiative „Gerechtigkeit für alle“ ist auch gegen die Wahl von Valentina Madscharowa zur ständigen Chefin der Sonderstaatsanwaltschaft gerichtet. 

veröffentlicht am 23.06.21 um 19:36

Unternehmer und Bürger bestehen auf Öffnung von Ilinden-Exohi

Heute Abend haben sich Bürger auf der Verkehrsstraße Goze Deltschew-Drama zu einem Protest eingefunden. Grund für ihre Unzufriedenheit ist der geschlossene Grenzkontrollpunkt „Ilinden-Exohi“. Nachdem die Versuche regionaler Behörden in beiden..

veröffentlicht am 23.06.21 um 19:13

Bulgarische Geflügelzucht vor dem Bankrott

Die industrielle Geflügelzucht in Bulgarien steckt in der Krise. Sollten keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, drohen Massenpleiten, mahnen Branchenvertreter. Grund für das Problem ist zum einen, dass die Einkaufspreise von Eiern und..

veröffentlicht am 23.06.21 um 17:32