Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Impftempo bei uns zweimal niedriger als in anderen Ländern

Alexander Simidtschiew
Foto: BGNES

„Die Zahl der mit Covid-19 diagnostizierten Personen ist hoch und das Problem ist nicht bewältigt“. Das mahnte Dr. Alexander Simidtschiew, Vorsitzender des parlamentarischen Gesundheitsausschusses, in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen (BNT). Ihm zufolge kommt die Impfung in unserem Land doppelt so langsam voran wie in anderen Ländern. „Nur durch Impfstoffe können wir das Problem nachhaltig lösen“, betonte er die Notwendigkeit, die am stärksten gefährdeten Gruppen zu impfen. Der Abgeordnete äußerte die Ansicht, dass die Auflösung des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und -Bekämpfung der Logik entbehre. Es hätte auch mehr Botschaften an bestimmte Gruppen geben sollen - wie sich ältere Menschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können und auch wie junge Menschen sie davor bewahren können.

mehr aus dieser Rubrik…

Unternehmer und Bürger bestehen auf Öffnung von Ilinden-Exohi

Heute Abend haben sich Bürger auf der Verkehrsstraße Goze Deltschew-Drama zu einem Protest eingefunden. Grund für ihre Unzufriedenheit ist der geschlossene Grenzkontrollpunkt „Ilinden-Exohi“. Nachdem die Versuche regionaler Behörden in beiden..

veröffentlicht am 23.06.21 um 19:13

Bulgarische Geflügelzucht vor dem Bankrott

Die industrielle Geflügelzucht in Bulgarien steckt in der Krise. Sollten keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, drohen Massenpleiten, mahnen Branchenvertreter. Grund für das Problem ist zum einen, dass die Einkaufspreise von Eiern und..

veröffentlicht am 23.06.21 um 17:32

Pandemie und Trockenheit lassen Bodenpreise sinken

Der Preis und die Pacht für landwirtschaftlichen Grund und Boden sind in Bulgarien zum ersten Mal seit 8 Jahren gesunken , informiert das Nationale Statistikamt. Im vergangenen Jahr belief sich der durchschnittliche Kaufpreis für einen Hektar auf..

veröffentlicht am 23.06.21 um 14:02