Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 406

Foto: BGNES

AstraZeneca wird nicht aus dem Impfplan gestrichen
„Zum gegenwärtigen jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Indikationen dafür, die Impfung mit AstraZeneca auszusetzen.“ Das erklärte Bogdan Kirilow, Direktor der Exekutivagentur für Arzneimittel, gegenüber dem Fernsehsender bTV. Ihm zufolge zeigt die Bewertung der Europäischen Arzneimittel-Agentur, dass der Nutzen die Risiken überwiegt. Daher wird empfohlen, die Verwendung des Impfstoffs fortzusetzen. Die Agentur wird voraussichtlich nächste Woche eine Stellungnahme zur weiteren Analyse der Sicherheitsberichte abgeben. Eine eindeutige Empfehlung über die zweite Impfdosis steht noch aus, obwohl einige Länder bereits eine Zweitimpfung mit einem RNA-Präparat in Betracht ziehen. Laut Bogdan Kirilow ist in unserem Land nur das Interesse am Impfstoff von AstraZeneca gesunken. Trotzdem haben sich in den letzten Tagen 500 bis 600 Menschen pro Tag mit diesem Präparat impfen lassen.

Impftempo bei uns zweimal niedriger als in anderen Ländern

„Die Zahl der mit Covid-19 diagnostizierten Personen ist hoch und das Problem ist nicht bewältigt“. Das mahnte Dr. Alexander Simidtschiew, Vorsitzender des parlamentarischen Gesundheitsausschusses, gegenüber Bulgarischen Nationalen Fernsehen (BNT). Ihm zufolge kommt die Impfung in unserem Land doppelt so langsam voran wie in anderen Ländern. „Nur durch Impfstoffe können wir das Problem nachhaltig lösen“, betonte er die Notwendigkeit, die am stärksten gefährdeten Gruppen zu impfen. Der Abgeordnete äußerte die Ansicht, dass die Auflösung des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und -Bekämpfung der Logik entbehre. Es hätte auch mehr Botschaften an bestimmte Gruppen geben sollen - wie sich ältere Menschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können und auch wie junge Menschen sie davor bewahren können.

Über 15.000 Todesfälle durch Covid-19 seit Ausbruch der Pandemie

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 15.638 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 2.126 neue Covid-19-Fälle registriert, die 14 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus. Die meisten Neuinfektionen wurden in Sofia (522), Plowdiw (194), Warna (166) und Stara Sagora (157), registriert.

9.195 Patienten werden stationär behandelt, darunter 801 auf Intensivstationen.

Im Verlauf des vergangenen Tages sind 121 Patienten an den Folgen von Covid-19 gestorben; somit ist die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Epidemie auf 15.100 Menschen gestiegen.

3.642 Patienten konnten gestern als genesen entlassen werden. Die Gesamtzahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 65.754.

Bei mehr als Menschen wurde gestern eine Impfung vorgenommen. Bisher wurden Personen geimpft, haben eine Zweitimpfung erhalten. Seit Beginn der Corona-Impfung haben sich in Bulgarien 634.129 Bürger impfen lassen; allein am vergangenen Tag waren es 13.755; eine zweite Impfdosis haben 126.884 Bürger erhalten.

Einreise-Lockerungen in der Slowakei

Die Slowakei hebt die Quarantäne für anreisende EU-Bürger auf, wenn sie von Covid-19 genesen sind oder gegen das Virus geimpft wurden. Zum Nachweis der Impfung müssen sie eine Impfbescheinigung vorlegen. Die Maßnahme tritt am 19. April in Kraft und gilt auch für Einreisende aus Island, Norwegen, Liechtenstein, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich. Alle Anreisenden, die nicht gegen Covid-19 geimpft sind oder die Erkrankung überstanden haben, müssen sich weiterhin in eine 14-tägige Quarantäne begeben.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Zusammengestellt: Diana Zankowa

Übersetzung: Rossiza Radulowa