Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Lage im Schwarzmeerraum erörtert

| aktualisiert am 22.04.21 um 16:50
Foto: Verteidigungsministerium

Es seien zunehmend Risiken und Bedrohungen für die europäische Ordnung und Sicherheit sowie eine wachsende Tendenz für Konflikte in der unmittelbaren Nähe der EU-Grenzen zu beobachten, erklärte Verteidigungschef Admiral Emil Eftimow nach seinem Treffen mit dem Vorsitzenden des EU-Militärausschusses General Claudio Graziano. Eftimow habe auf die Notwendigkeit hingewiesen, die Kooperation der euroatlantischen Strukturen bei Projekten wie die militärische Mobilität und Interaktion bei Krisen fortzusetzen, informierte der Reporter Dobromir Widew.

Bei einem Treffen mit Graziano betonte der zurückgetretene Premierminister Bojko Borissow, dass in den letzten vier Jahren Dutzende von Militärübungen in unserem Land stattgefunden haben. Er erinnerte daran, dass Bulgarien neue Mehrzweckkampfflugzeuge F-16 Block 70 gekauft hat und darauf hinarbeitet, auch zwei neue Schiffe zu kaufen.

mehr aus dieser Rubrik…

Galab Donew

Mehr als 400.000 Senioren erhalten zusätzliche finanzielle Unterstützung

Die Renten in Bulgarien werden ab dem 1. Oktober um durchschnittlich 12,5 Prozent erhöht, gab der Sozialminister und Vize-Premier Galab Donew bekannt. Darüber hinaus erhalten 431.000 Senioren über 65, deren Rente unter der Armutsgrenze von 369..

veröffentlicht am 22.07.21 um 15:45
Toschko Jordanow

Parlamentsausschuss untersucht Polizeigewalt gegen Demonstranten

Der Einsatz von Tränengas und Gewalt von Seiten des Innenministeriums während der Antiregierungsproteste sowie das Abhören von Demonstranten und Oppositionspolitikern - das wird im Fokus der Arbeit des neu eingerichteten zeitweiligen..

veröffentlicht am 22.07.21 um 15:11

Oberster Justizrat erörtert vorzeitige Absetzung des Generalstaatsanwalts

Erstmals diskutiert das höchste Justizorgan, der Oberste Justizrat, die vorzeitige Suspendierung des Generalstaatsanwalts. Justizminister Janaki Stoilow hat sich vor einer Woche an den Obersten Justizrat gewandt und nach einem Signal seines Kollegen..

veröffentlicht am 22.07.21 um 15:01