Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 411

Foto: EPA/BGNES

Gesundheitsbehörden empfehlen Verlängerung des epidemiologischen Ausnahmezustands

Bulgarien ist dabei, die dritte Welle der Corona-Epidemie zu überwinden, erklärte der scheidende Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow auf der turnusmäßigen Pressekonferenz der Gesundheitsbehörden.

Trotzdem empfehlen die Gesundheitsbehörden eine Verlängerung des epidemiologischen Ausnahmezustands um einen weiteren Monat (bis Ende Mai). Hauptgesundheitsinspektor Dozent Angel Kuntschew habe bereits einen entsprechenden Bericht der Regierung vorgelegt. „Wenn eine neue Regierung gebildet werden sollte, kann diese die Entscheidung abändern“, präzisierte der scheidende Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow. Es muss auch entschieden werden, ob in Bulgarien ein Corona-Impfnachweis, eine Bescheinigung für eine überstandene Infektion oder ein negatives Testergebnis eingeführt werden sollen.

Kostadin Angelow: Neuer Tagesrekord mit über 21.000 Impfungen!
Unser Land hat einen neuen Tagesrekord bei den Impfungen gegen Covid-19 gestellt. Das gab der scheidEnde Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow auf seinem Facebook-Account bekannt. Bis 18:30 Uhr bulgarischer Zeit wurden 21.306 Menschen geimpft.
„Unser Ziel ist es, im nächsten Monat täglich 50.000 Menschen zu impfen“, schrieb Angelow und bedankte sich bei den Bulgaren für ihr Vertrauen.

Massenimpfung von Beschäftigten im Tourismus beginnt

Die aktive Impfung von Angestellten in der Tourismusbranche beginnt, da die Versorgung mit Impfstoffen von Pfizer und Moderna in den kommenden Wochen zunehmen werde. Das erklärte die Direktorin der Regionalen Gesundheitsbehörde in Warna Dotschka Michajlowa, die von Daniela Stojnowa von BNR-Warna zitiert wurde.
Eine Verschärfung der Epidemie-Maßnahmen in Warna sei trotz des landesweit höchsten Inzidenzwertes nicht zu erwarten, sagte der Gemeindeverwalter der Region Warna Stojan Passew.

Kirche erwartet Anweisungen zu epidemiologischen Maßnahmen zu Ostern

Die Heilige Synode der Bulgarischen Orthodoxen Kirche erwartet klare Anweisungen seitens der Polizei und vom Nationalen Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung im Zusammenhang mit den epidemiologischen Maßnahmen, die in den Kirchen zu den Feiertagen am Palmsonntag und Ostern befolgt werden müssen.

Die orthodoxe Kirche erwartet, dass die Gotteshäuser wie im vergangenen Jahr für Gläubige geöffnet sein werden. Für das Vermeiden von größeren Menschenansammlungen und für die Einhaltung der üblichen epidemiologischen Maßnahmen wolle die Kirchenleitung Sorge tragen.

„Alles hängt von der Polizei und dem Krisenstab ab. Falls uns die Genehmigung erteilt wird, werden wir getreu der Tradition zum Palmsonntag Weidenzweige an die Gläubigen verteilen“, sagte für die Internetseite dnevnik.bg Nikolaj Georgiew, Leiter der Abteilung „Öffentlichkeitsarbeit“ der Heiligen Synode.

Corona: Zahl der aktiven Fälle auf unter 60.000 gesunken

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 14.215 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 2.002 neue Covid-19-Fälle registriert, die 14 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.

Die meisten Neuinfektionen wurden in Sofia (394), Warna (188), Plowdiw (184) und Burgas (123) diagnostiziert.

Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich momentan auf 59.087.

8.435 Patienten werden stationär behandelt, darunter 786 auf Intensivstationen.

Im Verlauf des vergangenen Tages sind 100 Patienten an den Folgen der Erkrankung gestorben; 3.935 Patienten konnten als genesen entlassen werden. Bisher haben in Bulgarien insgesamt 15.618 Patienten den Kampf gegen die Krankheit verloren, 318.208 Patienten konnten seit Ausbruch der Seuche geheilt werden.

Seit Beginn der Corona-Impfung haben sich in Bulgarien 676.501 Bürger impfen lassen; allein am vergangenen Tag waren es 19.168; eine zweite Impfdosis haben 143.185 Bürger erhalten.

Bulgarien derzeit ohne rote Covid-19-Zone

„In Bulgarien ist momentan keine einzige Region als rote Zone gekennzeichnet, wobei die durchschnittliche Morbidität bei 460 pro 100.000 Einwohnern liegt; die durchschnittliche Sterberate beträgt 23 pro 100.000 Einwohnern“, erklärte Hauptgesundheitsinspektor Dozent Angel Kuntschew. Bulgarien belege laut dem Durchschnitt für die vergangenen 2 Wochen den 14. Platz in der Europäischen Union hinsichtlich der Krankheitshäufigkeit und den 2. Platz in Bezug auf die Sterberate. Der Hauptgesundheitsinspektor versicherte, dass auch in Bezug der hospitalisierten Corona-Patienten und der Corona-Todesopfer ein Rückgang verzeichnet werde.

Impftempo muss beibehalten werden

Um die guten Ergebnisse bei der Bekämpfung der Covid-19-Epidemie aufrechtzuerhalten, müssen zwei Bedingungen erfüllt werden, verwies der scheidende Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow. Das Tempo der Impfung müsse beibehalten werden. Im Mai könnten sogar bis zu 50.000 Bürger pro Tag geimpft werden. Ferner müssen die epidemiologischen Maßnahmen eingehalten werden, bis sich die Herdenimmunität spätestens im August dieses Jahres ausgebildet hat.

Beschluss über Covid-Impfstoff von Johnson & Johnson frühestens am Montag

Einen Beschluss über den Einsatz des Covid-Impfstoffs von Johnson & Johnson werde der Impfstab frühestens am Montag fällen, erklärte der Chefgesundheitsinspektor Angel Kuntschew für das BNR-Programm Horizont und stellte klar, dass die Entscheidung der US-amerikanischen Food and Drug Administration erwartet werde.

"Wir stehen derzeit mit mehreren europäischen Ländern in Kontakt und würden uns eine einheitliche europäische Lösung und die gleiche Praxis wünschen“, unterstrich Kutschew. Sollte das nicht möglich sein, werde Bulgarien seine eigene Entscheidung fällen. Ebenfalls am Montag werden auch die zusätzlichen Informationen zu den grünen Korridoren erwartet, sagte Kuntschew.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Zusammengestellt: Darina Grigorowa und Nachrichtenteam

Übersetzung: Wladimir Wladimirow, Georgetta Janewa, Rossiza Radulowa

mehr aus dieser Rubrik…

500.000 Euro haben die Wahlkampagnen von GERB, BSP und DPS gekostet

GERB, die BSP und die DPS haben nach Angaben des Nationalen Rechnungshofs  500.000 Euro für ihre Kampagnen für die Parlamentswahlen am 4. April ausgegeben , berichtete die Reporterin Marta Mladenowa. "Demokratisches Bulgarien" habe über 250.000 Euro..

veröffentlicht am 04.06.21 um 19:23

Covid-19 in Bulgarien: Tag 447

Analyse über Gesundheitsversorgung während Covid-19-Pandamie in Auftrag gegeben Eine Analyse der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung für den Zeitraum vom 1. März 2020 bis zum 31. Mai 2021 im Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie soll in..

veröffentlicht am 28.05.21 um 19:35

Covid-19 in Bulgarien: Tag 446

Covid-19-Impfzertifikate werden neu ausgestellt Alle bisher ausgestellten Covid-19-Impzertifikate werden erneut ausgestellt. Dies gab Gesundheitsminister Dr. Stojtscho Kazarow in einem Interview für den Fernsehsender „Bulgaria On Air“ bekannt...

veröffentlicht am 27.05.21 um 19:36