Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

GERB-SDS werden keine Regierung stellen

| aktualisiert am 23.04.21 um 11:06
Ministerpräsident Bojko Borissow
Foto: Facebook / Boyko Borissov

Der scheidende Ministerpräsident Bojko Borissow teilte auf seiner Facebook-Seite mit, dass die Koalition GERB-SDS das Mandat zur Regierungsbildung zurückgeben werde. Er prognostiziert, dass auch die zweitstärkste Fraktion – die der Partei „Es gibt ein solches Volk“ kein Kabinett bilden werde.

Bevor es zu der Entscheidung von GERB-SDS kam, hatte sie erfolglos versucht, Gespräche mit der Koalition „Demokratisches Bulgarien“ und der Partei „Es gibt ein solches Volk“ über eine Regierungsbildung aufzunehmen, die jedoch von beiden politischen Formationen entschieden abgelehnt wurden.

Der für den Premierministerposten nominierte Abgeordnete Daniel Mitow gab offiziell das Mandat wieder an den Staatspräsidenten zurück.

Laut Verfassung muss Staatspräsident Rumen Radew nun das Mandat zur Regierungsbildung der zweitstärksten Parlamentsfraktion – die der Partei „Es gibt ein solches Volk“ überreichen.

mehr aus dieser Rubrik…

Parlamentsparteien wollen über Unterstützung von Kabinett beraten

Es sei zu früh bekanntzugeben, ob Demokratisches Bulgarien das nominierte Kabinett im Parlament unterstützen wird , gab Wladislaw Panew bekannt, der sich an den Gesprächen mit dem Mandatsträger „Es gibt ein solches Volk“ (ITN) beteiligt hatte. Die..

veröffentlicht am 03.08.21 um 19:19

Plamen Nikolow stellt seine Regierung vor

Der Anwärter auf den Posten des Ministerpräsidenten Plamen Nikolow hat die Namen seiner Minister bekannt gegeben. Peter Iliew, der in der Öffentlichkeit als der mögliche Premierminister gehandelt wurde, soll jetzt den Posten des Innenministers übernehmen...

veröffentlicht am 03.08.21 um 18:51

In Bulgarien dominiert Delta-Variante von SARS-CoV-2

52 Fälle der Delta-Variante von SARS-CoV-2, bekannt als die indische Variante, wurden vom Nationalen Zentrum für Infektions- und Parasitenkrankheiten in insgesamt 54 klinischen Proben, was 96,3% der Proben ausmacht, identifiziert. Das teilte das..

veröffentlicht am 03.08.21 um 18:35