Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

GERB-SDS werden keine Regierung stellen

| aktualisiert am 23.04.21 um 11:06
Ministerpräsident Bojko Borissow
Foto: Facebook / Boyko Borissov

Der scheidende Ministerpräsident Bojko Borissow teilte auf seiner Facebook-Seite mit, dass die Koalition GERB-SDS das Mandat zur Regierungsbildung zurückgeben werde. Er prognostiziert, dass auch die zweitstärkste Fraktion – die der Partei „Es gibt ein solches Volk“ kein Kabinett bilden werde.

Bevor es zu der Entscheidung von GERB-SDS kam, hatte sie erfolglos versucht, Gespräche mit der Koalition „Demokratisches Bulgarien“ und der Partei „Es gibt ein solches Volk“ über eine Regierungsbildung aufzunehmen, die jedoch von beiden politischen Formationen entschieden abgelehnt wurden.

Der für den Premierministerposten nominierte Abgeordnete Daniel Mitow gab offiziell das Mandat wieder an den Staatspräsidenten zurück.

Laut Verfassung muss Staatspräsident Rumen Radew nun das Mandat zur Regierungsbildung der zweitstärksten Parlamentsfraktion – die der Partei „Es gibt ein solches Volk“ überreichen.

mehr aus dieser Rubrik…

Rumen Radew: Technologische Einheit von NATO garantiere Sicherheit

Ein Schlüsselfaktor für die Sicherheit aller NATO-Staaten sei die Einheit, sagte Präsident Rumen Radew bei seiner Ankunft zum Gipfel des Bündnisses in Brüssel. Der Nato-Entwicklungsplan bis 2030 setze hohe Ziele, so das Staatsoberhaupt. Er brachte..

veröffentlicht am 14.06.21 um 14:46

Impfung in Tourismusbranche bleibt Beschäftigten überlassen

Die Impfung sei völlig freiwillig und die Arbeitgeber nicht  verpflichtet, ihre Mitarbeiter impfen zu lassen und Druck auf sie auszuüben , wurde vom Tourismusministerium erklärt. Grund für die Erklärung seien Spekulationen im Zusammenhang mit der..

veröffentlicht am 14.06.21 um 13:30

Stellvertretender Bürgermeister für Kultur in Sofia soll untersucht werden

Gemeinderäte von der Demokratischen Partei in Sofia fordern eine Untersuchung gegen den stellvertretenden, für Kultur zuständigen  Bürgermeister Miroslaw Borschosch. Es soll untersucht werden, wie er 2015 als Direktor  des Nationalen Kulturpalastes..

veröffentlicht am 14.06.21 um 12:56