Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

GERB-SDS werden keine Regierung stellen

| aktualisiert am 23.04.21 um 11:06
Ministerpräsident Bojko Borissow
Foto: Facebook / Boyko Borissov

Der scheidende Ministerpräsident Bojko Borissow teilte auf seiner Facebook-Seite mit, dass die Koalition GERB-SDS das Mandat zur Regierungsbildung zurückgeben werde. Er prognostiziert, dass auch die zweitstärkste Fraktion – die der Partei „Es gibt ein solches Volk“ kein Kabinett bilden werde.

Bevor es zu der Entscheidung von GERB-SDS kam, hatte sie erfolglos versucht, Gespräche mit der Koalition „Demokratisches Bulgarien“ und der Partei „Es gibt ein solches Volk“ über eine Regierungsbildung aufzunehmen, die jedoch von beiden politischen Formationen entschieden abgelehnt wurden.

Der für den Premierministerposten nominierte Abgeordnete Daniel Mitow gab offiziell das Mandat wieder an den Staatspräsidenten zurück.

Laut Verfassung muss Staatspräsident Rumen Radew nun das Mandat zur Regierungsbildung der zweitstärksten Parlamentsfraktion – die der Partei „Es gibt ein solches Volk“ überreichen.

mehr aus dieser Rubrik…

Unter 100 Neuinfizierte mit Covid-19

95 neue Fälle des Coronavirus wurden in den letzten 24 Stunden registriert. Das ist unter 0,8%“ von den durchgeführten 12.171 Tests, weist das Einheitliche Informationsportal aus. Die meisten Neuinfizierten sind in Sofia -17, gefolgt von Sofia-Bezirk und..

veröffentlicht am 17.06.21 um 08:53

EU-Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit besucht Bulgarien

Die EU-Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Stella Kyriakidou trifft heute in Bulgarien ein, um mit Präsident Rumen Radew und Gesundheitsminister Dr. Stojcho Kazarow aktuelle Themen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie zu..

veröffentlicht am 17.06.21 um 07:20

Premier hofft auf gemeinsame Position mit Nordmazedonien

Eine offizielle Delegation der Republik Nordmazedonien unter der Leitung von Premierminister Zoran Zaev wird heute in Sofia erwartet . "Wir werden Gespräche auf der Suche nach geeigneten Lösungen führen, die die Völker beider Länder zufriedenstellen",..

veröffentlicht am 17.06.21 um 07:05