Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Österreich möchte zwischen Sofia und Skopje vermitteln

Alexander Schallenberg
Foto: Archiv EPA/BGNES

Unabhängig wann in Bulgarien eine neue Regierung gebildet werde, dürfen Sofia und Skopje keine Zeit verlieren und müssen konkrete Schritte zur Annäherung unternehmen, empfahl der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg in einem Interview für die nordmazedonische Nachrichtenagentur MIA. Laut Schallenberg müssen beide Seiten den Weg für den Beginn von EU-Beitrittsgesprächen schnellstmöglich freigeben.

Der österreichische Außenminister forderte, dass die bilateralen und historischen Fragen vom Beginn der EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien getrennt werden. Wenn nötig, sei Österreich bereit, die Vermittlerrolle in den bilateralen Gesprächen zu übernehmen, informierte BGNES.


mehr aus dieser Rubrik…

Balkangebirge

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 24. Juli, wird es sonnig bleiben . Am Nachmittag wird es vor allem in den Gebirgen Südwestbulgariens zu vorübergehenden Bewölkungsbildungen kommen, wo es vereinzelt regnen kann. Die Tageshöchsttemperaturen werden Werte zwischen..

veröffentlicht am 23.07.21 um 17:05

Politische Konsultationen beim Präsidenten eingeleitet

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew hat mit der Partei „Es gibt ein solches Volk“ Konsultationen über die Vergabe eines Mandats zur Regierungsbildung begonnen. „ Wir sollten der These über erneute vorgezogene Wahlen den Rücken zukehren...

aktualisiert am 23.07.21 um 15:48

Parlament muss über Verhandlungen mit Nordmazedonien entscheiden

„Die Verhandlungen mit der Republik Nordmazedonien verlaufen in zwei Richtungen - intensivierter Dialog mit Politikern dieses Landes und mit europäischen Partnern, um die Position Bulgariens zu erläutern“, sagte Außenminister Swetlan Stoew. Der..

veröffentlicht am 23.07.21 um 14:10