Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Auch Sozialisten geben Mandat zur Regierungsbildung zurück

Kornelija Ninowa
Foto: BGNES

Die „Bulgarische Sozialistische Partei“ (BSP) werde das dritte Mandat zur Regierungsbildung sofort zurückgeben, wenn es ihr am 5. Mai vom Staatspräsidenten Rumen Radew übergeben wird, wurde auf einer Sitzung der Führung der Partei und der Parlamentsfraktion beschlossen. Die zwei stärksten Parlamentsfraktionen – GERB-SDS und „Es gibt ein solches Volk“, hatten vordem das ihnen übergebene Mandat zurückgegeben.

Die Parteivorsitzende der BSP Kornelija Ninowa äußerte, dass ihre Partei anderen Fraktionen mehrere Vorschläge zur Unterstützung unterbreitet habe, die jedoch abgeschlagen worden seien. Aus diesem Grund wolle nun auch die BSP das Mandat zur Regierungsbildung zurückgeben, so dass der Staatspräsident eine Übergangsregierung ernennen kann, die Neuwahlen organisieren wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

EU hat Zyperns Wiederaufbauplan gebilligt Der von Zypern vorgelegte Wideraufbau- und Nachhaltigkeitsplan hat von der Europäischen Kommission grünes Licht erhalten, berichtete die BNR-Korrespondentin auf Zypern Branislava Bobanac...

veröffentlicht am 09.07.21 um 16:20
Thomas Waitz

Thomas Waitz: Bulgarien besitzt phantastische Wälder, eine starke Forstwirtschaft, jedoch schwache Institutionen

Die bulgarischen Wälder verfügen noch über einen guten genetischen Bestand; das Gesetz zum Schutz vor illegalem Holzeinschlag muss jedoch strenger durchgesetzt werden. Das sagte der österreichische Europaabgeordnete Thomas Waitz in einem Interview..

veröffentlicht am 09.07.21 um 09:35

Der Wahlkampf ist vorbei – wie hoch ist der Einsatz?

Die Wahlkampagne für die Parlamentswahlen am 11. Juli verlief recht lau. Die Gründe dafür können sowohl in der Urlaubssaison als auch in den erheblichen Mitteln gesucht werden, von den Parteien die für die vorangegangene Wahlkampagne ausgegeben..

veröffentlicht am 09.07.21 um 09:25