Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Auch Sozialisten geben Mandat zur Regierungsbildung zurück

Kornelija Ninowa
Foto: BGNES

Die „Bulgarische Sozialistische Partei“ (BSP) werde das dritte Mandat zur Regierungsbildung sofort zurückgeben, wenn es ihr am 5. Mai vom Staatspräsidenten Rumen Radew übergeben wird, wurde auf einer Sitzung der Führung der Partei und der Parlamentsfraktion beschlossen. Die zwei stärksten Parlamentsfraktionen – GERB-SDS und „Es gibt ein solches Volk“, hatten vordem das ihnen übergebene Mandat zurückgegeben.

Die Parteivorsitzende der BSP Kornelija Ninowa äußerte, dass ihre Partei anderen Fraktionen mehrere Vorschläge zur Unterstützung unterbreitet habe, die jedoch abgeschlagen worden seien. Aus diesem Grund wolle nun auch die BSP das Mandat zur Regierungsbildung zurückgeben, so dass der Staatspräsident eine Übergangsregierung ernennen kann, die Neuwahlen organisieren wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Sofia ist Gastgeber des 6. Gipfeltreffens der Drei-Meere-Initiative

Das 6. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative, das von Präsident Rumen Radew ausgerichtet wird, findet am 8. und 9. Juli im Nationalen Kulturpalast in Sofia statt. Begleitet wird die Veranstaltung von einem groß angelegten Wirtschaftsforum , zu dem..

veröffentlicht am 08.07.21 um 07:20

Blickpunkt Balkan

Slowenien hat die EU-Ratspräsidentschaft übernommen In Ljubljana haben der slowenische Ministerpräsident Janez Janša und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die europäische Perspektive des Westbalkans bekräftigt...

veröffentlicht am 02.07.21 um 17:15

Blickpunkt Balkan

Ein Drittel der Türken sehen in Bulgarien kulturverwandtes Land Zwei Drittel der Türken würden für eine EU-Mitgliedschaft ihres Landes stimmen. Unter den jungen Menschen unter 24 Jahren unterstützen über 70 Prozent die EU. Mehr als ein..

veröffentlicht am 25.06.21 um 15:24