Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Auch Sozialisten geben Mandat zur Regierungsbildung zurück

Kornelija Ninowa
Foto: BGNES

Die „Bulgarische Sozialistische Partei“ (BSP) werde das dritte Mandat zur Regierungsbildung sofort zurückgeben, wenn es ihr am 5. Mai vom Staatspräsidenten Rumen Radew übergeben wird, wurde auf einer Sitzung der Führung der Partei und der Parlamentsfraktion beschlossen. Die zwei stärksten Parlamentsfraktionen – GERB-SDS und „Es gibt ein solches Volk“, hatten vordem das ihnen übergebene Mandat zurückgegeben.

Die Parteivorsitzende der BSP Kornelija Ninowa äußerte, dass ihre Partei anderen Fraktionen mehrere Vorschläge zur Unterstützung unterbreitet habe, die jedoch abgeschlagen worden seien. Aus diesem Grund wolle nun auch die BSP das Mandat zur Regierungsbildung zurückgeben, so dass der Staatspräsident eine Übergangsregierung ernennen kann, die Neuwahlen organisieren wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

Ein Drittel der Türken sehen in Bulgarien kulturverwandtes Land Zwei Drittel der Türken würden für eine EU-Mitgliedschaft ihres Landes stimmen. Unter den jungen Menschen unter 24 Jahren unterstützen über 70 Prozent die EU. Mehr als ein..

veröffentlicht am 25.06.21 um 15:24

Die vorgezogenen Parlamentswahlen - Organisation, Erwartungen, Preis

Die obligatorische Maschinenwahl ist die größte Neuigkeit bei den bevorstehenden vorgezogenen Parlamentswahlen in Bulgarien am 11. Juli. Ausnahmen von dieser Regel sind in Wahllokalen mit weniger als 300 Wählern möglich sowie bei der Wahl mit einer..

veröffentlicht am 22.06.21 um 16:24

Blickpunkt Balkan

EU übernimmt erneut Vermittlung zwischen Serbien und Kosovo In dieser Woche fand in Brüssel ein Treffen zwischen dem serbischen Präsidenten Alexander Vucic und dem Ministerpräsidenten Kosovos, Albin Kurti, statt. Der EU-Botschafter für..

veröffentlicht am 18.06.21 um 16:06