Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Steht ein Personalabbau im BNR aufgrund seines gekürzten Budgets an?

Andon Baltakow
Foto: Ani Petrowa

In der kommenden Woche wird klar, ob der Bulgarische Nationale Rundfunk aufgrund der Kürzung seines Budgets von der scheidenden Regierung um fast 1 Million Lewa Mitarbeiter entlassen muss. In einem Interview für das Programm „Mreschata“ („Das Netzwerk“) sagte BNR-Intendant Andon Baltakow, er erwarte einen internen Bericht, um zu sehen, ob es zu einem Personalabbau kommt. „Ich bin gezwungen, die Ausgaben des BNR für 40 Arbeitsplätze zu kürzen“, sagte er.

Andon Baltakow fügte hinzu, er glaube immer noch an den gesunden Verstand der Gesellschaft und der Regierung und dass sie diesen „Stich ins lebendige Fleisch“ nicht zulassen würden. Der Generalsdirektor des BNR erinnerte daran, dass er einen Brief an den Premierminister geschickt und die Kürzung des Rundfunkbudgets öffentlich gemacht hat. „Die Tatsache, dass keine Reaktion erfolgt ist, zeigt, dass man meiner Meinung als Führungskraft keine Beachtung schenkt“, unterstrich Baltakow.

 „Die Frage nach der Ethik, die in der Exekutive in Bezug auf die Unabhängigkeit der Finanzen des BNR besteht und die Art und Weise, wie anderen Medienorganisationen zusätzliches Geld zur Verfügung gestellt wird – für mich ist das eine Doppelmoral“, betonte Andon Baltakow.

mehr aus dieser Rubrik…

Donauschifffahrt wegen niedrigen Wasserstands blockiert

Der niedrige Wasserpegel der Donau behindert die Schifffahrt im bulgarischen Abschnitt des Flusses. Bei Belene würden zahlreiche Schiffe festsitzen. Der Leiter der Direktion für die „Flussaufsicht – Russe“ Kapitän Iwan Schekow informierte, dass sich in..

veröffentlicht am 24.09.21 um 11:30
Bojko Raschkow

Innenminister beschwert sich über Untätigkeit des Generalstaatsanwalts

„Wir sehen, wie die Staatsanwaltschaft unter der Leitung von Iwan Geschew keinen Prozess gegen die ehemaligen Machthaber zulässt“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Bojko Raschkow gegenüber dem BNR. Er betonte, dass es..

veröffentlicht am 24.09.21 um 10:40
Elena Jontschewa

Europaabgeordnete prüfen Rechtsstaatlichkeit in Bulgarien

„Die Monitoringgruppe ist keine Untersuchungsstelle. Unser Ziel ist es, Informationen zu sammeln und Debatten anzuregen, das Europäische Parlament mit den wirklichen Problemen in Bulgarien vertraut zu machen und Möglichkeiten zu ihrer Lösung..

veröffentlicht am 24.09.21 um 09:45