Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Übergangsregierung will große Steuerzahler zur Kasse bitten

Foto: BGNES

Zum neuen Direktor des Zollamts wurde Pawel Tonew ernannt, informierte auf einer Pressekonferenz der Finanzminister der Übergangsregierung Assen Wassilew. Auch die bisherige Direktorin des Finanzamts Galja Dimitrowa sei entlassen worden; als Grund gab Wassilew die niedrige Eintreibbarkeit der Steuern an. Neuer Chef des Finanzamts ist Rumen Spassow. Er solle nun dafür sorgen, dass die Einnahmen steigen; im Brennpunkt stünden große Steuerzahler, dafür soll der Druck auf die kleinen Steuerzahler verringert werden.

Assen Wassilew äußerte, dass bis Ende des Jahres die Aufnahme einer weiteren Staatsschuld in Höhe von 1,8 Milliarden Euro notwendig werden könnte. Mehr Klarheit zu diesem Thema solle in einigen Tagen herrschen, übermittelte BGNES.

mehr aus dieser Rubrik…

Nach Sofia fließen fast ein Drittel der EU-Gelder

Bulgarien hat mehr als 7 Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt eingesetzt. Der Betrag umfasst alle gezahlten Gelder aus den verschiedenen EU-Fonds, seitdem Bulgarien Mitglied der Gemeinschaft ist. Dobritsch, Swilengrad, Kostinbrod, Primorsko,..

veröffentlicht am 30.07.21 um 12:50

Neue Fabrik für Elektrofahrräder im Bau

In der Nähe von Plowdiw wurde mit dem Bau eines neuen Werks für Elektrofahrräder und andere Elektrofahrzeuge auf zwei Rädern im Wert von 60 Mio. Euro begonnen. Dadurch sollen 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Bulgarien soll zum führenden..

veröffentlicht am 28.07.21 um 13:46

Eurohold übernimmt CEZ-Gruppe in Bulgarien

Eurohold hat die Übernahme des Elektroenergieanbieters CEZ abgeschlossen und besitzt nun die sieben Gesellschaften der CEZ-Gruppe in Bulgarien, teilte die Holding mit. Der Deal hat einen Wert von 335 Mio. Euro und wurde über die Eastern European Electric..

veröffentlicht am 27.07.21 um 19:14