Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Übergangsregierung will große Steuerzahler zur Kasse bitten

Foto: BGNES

Zum neuen Direktor des Zollamts wurde Pawel Tonew ernannt, informierte auf einer Pressekonferenz der Finanzminister der Übergangsregierung Assen Wassilew. Auch die bisherige Direktorin des Finanzamts Galja Dimitrowa sei entlassen worden; als Grund gab Wassilew die niedrige Eintreibbarkeit der Steuern an. Neuer Chef des Finanzamts ist Rumen Spassow. Er solle nun dafür sorgen, dass die Einnahmen steigen; im Brennpunkt stünden große Steuerzahler, dafür soll der Druck auf die kleinen Steuerzahler verringert werden.

Assen Wassilew äußerte, dass bis Ende des Jahres die Aufnahme einer weiteren Staatsschuld in Höhe von 1,8 Milliarden Euro notwendig werden könnte. Mehr Klarheit zu diesem Thema solle in einigen Tagen herrschen, übermittelte BGNES.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien bleibt in puncto wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit zurück

Bulgarien belegt im „Global Competitiveness Yearbook 2021“ des Schweizerischen Instituts für Managemententwicklung (IMD) den 53. Platz unter 64 Ländern, was die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit angeht. Unser Land ist im Vergleich zum Jahr 2020..

veröffentlicht am 18.06.21 um 11:45

Heimkehrer wirbelten Immobilienmarkt auf

Einen deutlichen Anstieg der abgeschlossenen Immobiliengeschäfte hat es im ersten Jahresquartal gegeben. Der Anstieg für das ganze Land betrage 17 Prozent, in Warna einen Prozent, berichtet der BNR-Warna.  Einer der Hauptgründe für diesen positiven..

veröffentlicht am 11.06.21 um 17:53

Neue Mehrwertsteuervorschriften modernisieren den Onlinehandel in der EU

Ab dem 1. Juli 2021 treten EU-weit neue Mehrwertsteuervorschriften für den Onlinehandel in Kraft. Sie sollen den Verwaltungsaufwand für Unternehmen senken, die grenzüberschreitende Online-Verkäufe tätigen. Zu diesem Zweck wird ein..

veröffentlicht am 09.06.21 um 16:32