Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien schließt sich EU-Verträgen mit Pfizer für 2 Jahre an

Foto: Archiv

Die Regierung hat beschlossen, sich der Vereinbarung zwischen der Europäischen Kommission und Pfizer anzuschließen, um die Impfstofflieferung für 2022 und 2023 zu sichern. Das wurde auf einer Pressekonferenz des Gesundheitsministers Stojtscho Kazarow bekannt gegeben.

Im Rahmen des Vertrags über die Lieferung von Impfstoffen in den kommenden zwei Jahren soll unser Land insgesamt 14 Millionen Impfdosen erhalten.

Was das Krisenmanagement angehe, sei es seiner Meinung nach nicht notwendig, dass der Nationale Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und -Bekämpfung seine Arbeit fortsetzt, sagte Kazarow. „Das Wichtigste ist, die Menschen davon zu überzeugen, dass die Bewältigung der Krise von allen abhängt. Meine Aufgabe ist es, den Prozess zu organisieren“, erklärte der Gesundheitsminister der Übergangsregierung.

mehr aus dieser Rubrik…

Nikolaj Denkow

Schulbetrieb im neuen Schuljahr noch unklar

Ende August wird klar, ob das Schuljahr mit Präsenz- oder Fernunterricht beginnt. Das erklärte Bildungsminister Prof. Nikolaj Denkow in einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk. Es wurden alle Anstrengungen zur Aufklärung der..

veröffentlicht am 03.08.21 um 12:43

Bulgarien hilft Nordmazedonien mit Feuerwehrteams aus

Der Präsident der Republik Nordmazedonien Stevo Pendarovski und sein bulgarischer Amtskollege Rumen Radew haben sich über die zahlreichen Brände in Nordmazedonien ausgetauscht und vereinbart, dass Bulgarien so schnell wie möglich Feuerwehrteams nach..

veröffentlicht am 03.08.21 um 10:21

Corona: Dramatischer Anstieg der Neuinfizierten

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 23.371 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 393 neue Covid-19-Fälle registriert, während es am Vortag noch 94 waren. Das macht 1,68 Prozent der Tests aus, weisen die Angaben..

veröffentlicht am 03.08.21 um 09:07