Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien schließt sich EU-Verträgen mit Pfizer für 2 Jahre an

Foto: Archiv

Die Regierung hat beschlossen, sich der Vereinbarung zwischen der Europäischen Kommission und Pfizer anzuschließen, um die Impfstofflieferung für 2022 und 2023 zu sichern. Das wurde auf einer Pressekonferenz des Gesundheitsministers Stojtscho Kazarow bekannt gegeben.

Im Rahmen des Vertrags über die Lieferung von Impfstoffen in den kommenden zwei Jahren soll unser Land insgesamt 14 Millionen Impfdosen erhalten.

Was das Krisenmanagement angehe, sei es seiner Meinung nach nicht notwendig, dass der Nationale Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und -Bekämpfung seine Arbeit fortsetzt, sagte Kazarow. „Das Wichtigste ist, die Menschen davon zu überzeugen, dass die Bewältigung der Krise von allen abhängt. Meine Aufgabe ist es, den Prozess zu organisieren“, erklärte der Gesundheitsminister der Übergangsregierung.

mehr aus dieser Rubrik…

In Bulgarien dominiert Delta-Variante von SARS-CoV-2

52 Fälle der Delta-Variante von SARS-CoV-2, bekannt als die indische Variante, wurden vom Nationalen Zentrum für Infektions- und Parasitenkrankheiten in insgesamt 54 klinischen Proben, was 96,3% der Proben ausmacht, identifiziert. Das teilte das..

veröffentlicht am 03.08.21 um 18:35

Erster Roboter zur Desinfektion von Spitälern in Plowdiw installiert

Das staatliche Krankenhaus „Heiliger Georg“ in Plowdiw ist das erste in Bulgarien, das über einen revolutionären Roboter zur Desinfektion von Krankheitserregern verfügt . Die größte staatliche medizinische Einrichtung Bulgariens hat es dank einer..

veröffentlicht am 03.08.21 um 15:23
BNB

Die BNB stockt ihre Reserven auf

Die Bulgarische Nationalbank (BNB) hat ihre Reserven um über 1 Milliarde Euro aufgestockt. Das ist erfolgt, nachdem die vom Internationalen Währungsfonds gewährten Sonderziehungsrechte ausgeweitet wurden, teilte die Bank mit. Mit der Aufstockung zum..

veröffentlicht am 03.08.21 um 14:23