Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 446

Foto: BGNES

Covid-19-Impfzertifikate werden neu ausgestellt

Alle bisher ausgestellten Covid-19-Impzertifikate werden erneut ausgestellt. Dies gab Gesundheitsminister Dr. Stojtscho Kazarow in einem Interview für den Fernsehsender „Bulgaria On Air“ bekannt. Das erfolgt im Zusammenhang mit dem von der EU gebilligten einheitlichen Impfausweis.

Die alten Impfzertifikate werden bis Mitte Juli gültig sein, sagte Gesundheitsminister Kazarow und fügte hinzu, dass es nicht zu Warteschlangen kommen werde, da es sich um ungefähr 400.000 bis 500.handelt. am besten sei es, dass die Bürger ihre neuen Zertifikate dort erhalten, wo sie geimpft wurden. Für Menschen, die Covid-19 überwunden haben, werde das Zertifikat 6 Monate gültig sein. Die Frist für Geimpfte sei noch ungewisse, werde aber wahrscheinlich festgelegt.

Abflauen von Covid-Pandemie infolge vieler Erkrankter und Verstorbener

„Falls es keine neue Varianten des Coronavirus gibt, werden wir einen ruhigen Sommer haben“, sagte in einem Interview für das BNR-Programm "Horizont" der Mathematiker Latschesar Tomow von der Neuen Bulgarischen Universität.

Sollte sich die Zahl der Infozierten nach den Bällen der Abiturienten nicht höhen, sei das ein Hinweis darauf, wie viele Personen die Krankheit bereits überstanden haben. Den Berechnungen des Mathematikers zufolge handelt es sich um 2,5 Millionen Menschen in Bulgarien.

Die gleichen Maßnahmen greifen in den verschiedenen Ländern unterschiedlich auf Grund der Bevölkerungsdichte und des Verkehrs, die in Bulgarien gering seien, behauptet der Mathematiker, der sich besorgt zeigte, dass 60 Prozent der Bulgaren eine Impfung gegen Covid-19 verweigern, was europaweit den höchsten Prozentsatz darstelle.

Über 1,3 Millionen Bulgaren mit mindestens einer Impfstoffdosis gegen Covid-19

393 neue Fälle von Coronavirus wurden in den letzten 24 Stunden registriert. 2,8% sind die positiven Proben aus den 13.872 durchgeführten Tests, weist das Einheitliche Informationsportal aus. In der Hauptstadt wurden 81 neue Fälle registriert, 51 in Plowdiw, je 26 in Blagoewgrad und Warna.

Die registrierten aktiven Patienten sind 22.591. Im Krankenhaus werden 3.396 Patienten behandelt, 375 davon auf Intensivstationen. 36 Personen Die Zahl sind in den letzten 24 Stunden an den Folgen von Covid-19 gestorben. 1.192 Patienten gelten als geheilt.

In den letzten 24 Stunden wurden 20.860 Impfstoffdosen verabreicht. Die Anzahl der mit mindestens einer Dosis geimpften Personen beträgt 1.305.575. Die vollständige Impfung mit zwei Dosen haben bisher 526.482 Personen bekommen.

Gaststättenverbände kritisieren Übergangsregierung

Die Bulgarische Assoziation der Gaststättenbetreiber und der Gaststättenverband äußerten sich in einer gemeinsamen Erklärung kritisch zur Vorgehensweise der Übergangsregierung. Es bestehe kein Wunsch für künftige Unterstützung der Branche. Die bestehenden Hilfsprogramme seien ohne Erklärung eingestellt, monieren die Verbände. Sie schließen sich dem Apell des Vorsitzenden der bulgarischen Assoziation des Industriekapitals an, dringend den Nationalen Rat für konzertierte Aktion und den Wirtschaftsrat einzuberufen, da nicht sicher sei, wie die aufgrund der Pandemie eingeführten wirtschaftlichen und sozialen Maßnahmen fortgesetzt werden.

Das Wirtschaftsministerium hat die Vorwürfe der Restaurantbesitzer dementiert. Die Maßnahmen seien nicht eingestellt worden und die jetzt gültigen Hilfsprogramme liefen Ende Mai ab.

Rumänen reisen ab heute frei nach Bulgarien ein

Ab heute können rumänische Staatsbürger, die aus Rumänien kommen, über alle Grenzübergänge nach Bulgarien einreisen, ohne einen negativen PCR- oder Antikörper-Test,  Impf- oder Krankheitsbescheinigung vorzuweisen, ordnete der Gesundheitsminister an.

Die Ankunft in Bulgarien von Reisenden aus Indien, Bangladesch, Nepal, Myanmar, Bhutan, Sri Lanka, Pakistan, den Malediven, Brasilien sowie Ländern und Gebieten in Afrika ist vorübergehend verboten. Ausnahmen bilden bulgarische Staatsbürger und Personen mit dem Status eines ständigen oder langfristigen Aufenthalts sowie Mitglieder ihrer Familien, die aus den verbotenen Gebieten anreisen. Sie unterliegen einer 10-tägigen Quarantäne. In der Verordnung sind 37 überwiegend afrikanische Länder und Gebiete aufgeführt, die nicht in den Geltungsbereich des Einreiseverbots fallen.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Zusammengestellt: Diana Zankowa und Nachrichtenteam

Übersetzung: Georgetta Janewa, Rossiza Radulowа