Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Prof. Welislaw Minekow: Wir schaffen es kaum, die Schäden im Kulturministerium zu bearbeiten

Foto: BGNES

„Die Schäden im Kulturministerium sind so groß, dass wir es kaum schaffen, sie zu bearbeiten“. Das sagte der Kulturminister in der Übergangsregierung Prof. Welislaw Minekow gegenüber BNR.

Die riesige Liste der Verstöße umfasst die fehlenden 4,5 Millionen Euro für die Renovierung des zentralen Platzes „Largo“ in Sofia, die an die Europäische Staatsanwaltschaft verwiesen werden. Der Haushalt des Ministeriums "läuft bald aus", so der Minister, und es bestehe die Gefahr vor Ausgaben wegen des Missbrauchs europäischer Mittel.

Prof. Minekow sagte ferner, dass es zu seinen Hauptaufgaben gehört, die Gesetzgebung im Bereich Kultur sowie die Vorschläge für Gesetzesänderungen zu überprüfen. Nächste Woche will das Kulturministerium auch eine Diskussion zum Thema Staat und Medien organisieren.


mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Mittwoch, den 29. September

Am Mittwoch wird es bewölkt sein. Im Westen des Landes wird es regnen. Mit starken Regenfällen ist im Südwesten zu rechnen. Die Mindesttemperaturen werden zwischen 10°C und 15°C betragen, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 16°C und 21°C, Sofia bis zu..

veröffentlicht am 28.09.21 um 19:45

Bulgarien exportiert Rekordmengen an Strom

Die Geschäftsführung der „Bulgarischen Energieholding“ (BEH) und deren Energieunternehmen haben in einer Arbeitssitzung die Bereitschaft der Energieerzeugung für die Wintersaison diskutiert, berichtete BGNES. Derzeit sind alle Stromproduktionsanlagen..

veröffentlicht am 28.09.21 um 19:25

Gaspreise steigen im Oktober um mehr als die veranschlagten 16 Prozent

Im Oktober wird das Erdgas um mehr als die prognostizierten 16 Prozent teurer werden, weil der Preis an den europäischen Börsen weiter steigt. „Bulgargaz“ versichert, Gas mindestens um 20 Prozent günstiger als die europäischen Preise anbieten zu..

veröffentlicht am 28.09.21 um 18:54