Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Obst- und Gemüseproduktion geht zurück

Foto: EPA/BGNES

Allein im ersten Quartal dieses Jahres hat Bulgarien nach Angaben des Nationalen Statistikamst 88.000 Tonnen frisches Gemüse und fast 95.000 Tonnen frisches Obst importiert. Die Anbauflächen für traditionelle Früchte werden nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums immer kleiner. Die Einfuhren von Äpfeln, Erdbeeren und Birnen sind im Vergleich zum ersten Quartal 2020 um fast 50 Prozent gestiegen.
Die Experten stellen fest, dass die Ernte von Kirschen drastisch zurückgeht. Die bulgarischen Landwirte pflanzen immer weniger Gemüse an, wobei der größte Rückgang beim Kohl zu verzeichnen ist. In diesem Jahr wurde um 82 Prozent weniger angebaut als im Vorjahr. Seit Anfang des Jahres haben die Bulgaren 4.000 Tonnen importierte Tomaten und ebenso viele Gurken anstatt einheimische verspeist.

mehr aus dieser Rubrik…

Delegation des Europäischen Parlaments in Bulgarien eingetroffen

Eine Delegation von Europaabgeordneten und Experten des Europäischen Parlaments ist zu einem zweitägigen Besuch in Bulgarien eingetroffen, um die Situation mit der Rechtsstaatlichkeit zu untersuchen. Das teilte die BNR-Korrespondentin in Brüssel,..

veröffentlicht am 23.09.21 um 16:15
Kommission für Energie- und Wasserregulierung

Innenministerium und DANS prüfen Energieregulierungsbehörde

Die Staatliche Agentur für Nationale Sicherheit (DANS)und das Innenministerium haben Informationen von der Kommission für Energie- und Wasserregulierung und der Bulgarischen Unabhängigen Energiebörse angefordert. Das haben beide Institutionen..

veröffentlicht am 23.09.21 um 15:14

Tourismusbranche will Klarheit, wie sie während Wintersaison arbeiten wird

"Wir bestehen auf Corona-Tests nicht nur Lokalen und Touristenattraktionen, sondern auch in Telekommunikationsbüros, Banken und Einzelhandelsgeschäften, die nicht weniger risikobehaftet sind." Das erklärte der Vorsitzende des Nationalen..

veröffentlicht am 23.09.21 um 12:35