Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Schiffsname gesucht

Symbolfoto
Foto: Archiv

Es wurde ein Ausschreiben für den Namen eines neuen bulgarischen Forschungsschiffes eröffnet. Es soll von der Marinehochschule in Warna, dem Bulgarischen Antarktis-Institut und der Sofioter Universität „Hl. Kliment von Ochrid“ genutzt werden. Das teilte gegenüber dem BNR-Regionalsender Warna der Rektor der Marineakademie Warna Admiral Prof. Dr. Bojan Mednikariw mit. Der Name dürfe den orthodoxen Traditionen nicht widersprechen, muss leicht auszusprechen sein und auf Englisch gespellt werden können und sollte bulgarischen Symbolcharakter besitzen.

Das Schiff wurde in Norwegen gebaut und wird ab dem 29. Juni unter bulgarischer Flagge fahren. Die Mittel für den Bau in Höhe von 600.000 Euro wurden vom heimischen Wissenschaftsprogramm zur Verfügung gestellt. Das Forschungsschiff soll eine Schiffsnummer als Kriegsschiff erhalten und entsprechend im Marine-Register geführt werden.

Die Vorschläge für den Schiffsnamen können bis zum 30. Juli dieses Jahres an folgende Adresse gesandt werden: name-421@naval-acad.bg.


mehr aus dieser Rubrik…

Ab heute kostenlose Medikamente für Covid-Kranke in häuslicher Behandlung

Patienten mit leichten bis mittelschweren Coronavirus-Symptomen, die einen der 50 ambulanten Behandlungsbereiche für Covid durchlaufen haben, erhalten ab heute kostenlose Medikamente. Sie haben auch die Möglichkeit, kostenlos klinische und..

veröffentlicht am 17.09.21 um 07:05

Die Wetteraussichten für Freitag

Das warme September wetter hält auch am Freitag an , aber von Westen her ziehen Wolken auf und am Nachmittag wird es in den den westlichen Regionen zu kurzfristigen Gewittern und Hagel kommen. Die Mindesttemperaturen bewegen sich zwischen 14°C..

veröffentlicht am 16.09.21 um 19:45

Latstarker Protest von Gaststättenbetreiber in Burgas

„Das Unternehmen schlägt zurück“ lautete das Motto Dutzender Demonstranten, die vor dem Rathaus in Burgas lautstark die Abschaffung der Beschränkungsmaßnahmen forderten. Die Betreiber von Restaurants, Gaststätten und Nachtklubs forderten Entschädigung..

veröffentlicht am 16.09.21 um 19:39