Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Wahlfazit: gute Wahlbedingungen allein reichen nicht aus

Димитър Димитров, говорител на ЦИК.
Foto: БГНЕС

„Das Fehlen eines speziellen Wahlbezirks „Ausland“ gehört zu den Ursachen für die niedrige Wahlbeteiligung im Ausland“ sagte Dimitar Dimitrow von der  Zentralen Wahlkommission gegenüber dem BNR.

„Es wurden die technischen Voraussetzungen für die Stimmabgabe geschaffen, es blieb jedoch die Einstellungen bei den Wählern aus, den Urnengang anzutreten. Es wurde ein Anstieg der Wahlbeteiligung in der Türkei registriert; die dramatischen Vorhersagen haben sich jedoch nicht erfüllt. In der Türkei gingen rund 7.000 Wähler zu den Urnen. Die Schlussfolgerung ist, dass es nicht ausreicht, für die nötigen Bedingungen zu sorgen. Es muss an die Bürger appelliert und Lösungen angeboten werden“, betonte Dimitrow.

„Das Problem in der Wahlnacht mit den Protokollen aus dem Ausland ist organisatorischer und verwaltungstechnischer Natur - in sehr kurzer Zeit mussten große Datenmengen verarbeitet werden. Jedes Dokument musste von mindestens 2 Mitgliedern der Zentralen Wahlkommission eingesehen werden“, erklärte Dimitar Dimitrow.


mehr aus dieser Rubrik…

Julij Pawlow

Wahlprognose: GERB-SDS führt vor „Wir setzen die Veränderung fort“ und BSP

Marketing über die Wahleinstellungen der Bürger weist aus, dass 6 politische Formationen in das neue Parlament einziehen würden, wären die Wahlen am Tag der Befragung, meldete das BNR-Inlandsprogramm „Horizont“. Für die Koalition GERB-SDS würden..

veröffentlicht am 28.10.21 um 15:45

Staatsanwaltschaft schaltet sich nach Äußerung von Bojko Borissow zu Corona-Impfstoffen ein

Gesundheitsminister Stojtscho Katzarow wandte sich an die Staatsanwaltschaft wegen einer Aussage von Ex-Premierminister Bojko Borissow, dass Corona-Impfstoffe mit abgelaufenem Verfallsdatum in Gebrauch seien. Am 24. Oktober dieses Jahres hatte..

veröffentlicht am 28.10.21 um 15:21
Rumen Radew

Präsident Radew: Voller Lockdown wäre eine Katastrophe

Wenn wir jetzt einen vollständigen Lockdown im Land einführen, müssen wir es in einigen Monaten erneut tun. Die Lösung ist, dass alle mehr Verantwortung an den Tag legen. Das erklärte Präsident Rumen Radew vor Medizinstudenten in Plowdiw. Auf ihre..

veröffentlicht am 28.10.21 um 13:06