Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Hitzewelle sorgt für Temperaturrekorde und Brände

Foto: BGNES, Archiv

Am sechsten Tag in Folge wurde in der südbulgarischen Stadt Haskowo ein Temperaturrekord gemessen. Dort ist die Quecksilbersäule heute um 14:40 auf 40,3°C im Schatten geklettert. Der bisherige Rekord für den 2. August lag bei 38,5°C im Jahr 1965. Für den heutigen Tag wurde für Haskovo und 9 weitere Bezirke des Landes die Warnstufe rot für gefährlich hohe Temperaturen ausgerufen.
Westlich von Blagoewgrad im Südwesten Bulgariens ist heute ein großflächiger Brand ausgebrochen, nachdem trockenes Gras und Büsche Feuer gefangen haben. Es besteht aber keine Gefahr für die Bevölkerung. An der Brandbekämpfung waren mehrere Feuerwehren beteiligt, meldete BRN-Blagoewgrad.
Ein Großbrand hat auch den Kiefernwald in der Nähe des Dorfes Rosino in Karlowo verwüstet. Rosino und die umliegenden Siedlungen sind derzeit außer Gefahr.

Insgesamt 360 Signale für Brandfälle sind heute landesweit eingegangen. Hauptgrund für die Brände sei Fahrlässigkeit seitens der Menschen, mahnte Stefan Stefanow von der Generaldirektion „Brand- und Zivilschutz“ gegenüber dem BNR.

Ein Waldbrand wütet auch im Raum Pernik in Westbulgarien.

mehr aus dieser Rubrik…

Krankenhausbetten in der Region Plowdiw werden knapp

In Plowdiw und der Region wurde heute ein starker Anstieg der Coronavirus-Infektionen registriert – 630 Personen gegenüber 538 gestern. Das belegen die Daten der Regionalen Gesundheitsinspektion. Die Krankenhäuser dort mahnen, dass die..

veröffentlicht am 27.10.21 um 15:42
Kiril Petkow

Kiril Petkow ist verfassungswidrig Minister geworden

Das Dekret von Präsident Rumen Radew vom 10. Mai zur Ernennung von Kiril Petkow zum Wirtschaftsminister in der ersten Übergangsregierung von Stefan Janew ist verfassungswidrig. Petkow hatte damals eine doppelte Staatsbürgerschaft, hat das..

aktualisiert am 27.10.21 um 15:00

Präsident traf mit Delegation nordmazedonischer Bulgaren zusammen

Präsident Rumen Radew hat eine Delegation der bulgarischen Gemeinschaft in Nordmazedonien empfangen. Das Staatsoberhaupt bezeichnete die Erwartung, dass ein reguläres Parlament und eine Regierung in Bulgarien die EU-Mitgliedschaft Nordmazedoniens..

veröffentlicht am 27.10.21 um 13:59