Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Hitzewelle sorgt für Temperaturrekorde und Brände

Foto: BGNES, Archiv

Am sechsten Tag in Folge wurde in der südbulgarischen Stadt Haskowo ein Temperaturrekord gemessen. Dort ist die Quecksilbersäule heute um 14:40 auf 40,3°C im Schatten geklettert. Der bisherige Rekord für den 2. August lag bei 38,5°C im Jahr 1965. Für den heutigen Tag wurde für Haskovo und 9 weitere Bezirke des Landes die Warnstufe rot für gefährlich hohe Temperaturen ausgerufen.
Westlich von Blagoewgrad im Südwesten Bulgariens ist heute ein großflächiger Brand ausgebrochen, nachdem trockenes Gras und Büsche Feuer gefangen haben. Es besteht aber keine Gefahr für die Bevölkerung. An der Brandbekämpfung waren mehrere Feuerwehren beteiligt, meldete BRN-Blagoewgrad.
Ein Großbrand hat auch den Kiefernwald in der Nähe des Dorfes Rosino in Karlowo verwüstet. Rosino und die umliegenden Siedlungen sind derzeit außer Gefahr.

Insgesamt 360 Signale für Brandfälle sind heute landesweit eingegangen. Hauptgrund für die Brände sei Fahrlässigkeit seitens der Menschen, mahnte Stefan Stefanow von der Generaldirektion „Brand- und Zivilschutz“ gegenüber dem BNR.

Ein Waldbrand wütet auch im Raum Pernik in Westbulgarien.

mehr aus dieser Rubrik…

336 Personen sind 2020 Opfer von Menschenhandel geworden

336 Personen sind in Bulgarien 2020 Opfer von Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung in wohlhabenderen europäischen Länder wie Deutschland, Belgien, Niederlande, Österreich, Großbritannien, Frankreich und die Schweiz geworden.  Der größte..

veröffentlicht am 18.10.21 um 19:19

USA schätzen Bemühungen Bulgariens um Sicherheit auf dem Balkan

Fragen der strategischen Partnerschaft zwischen Bulgarien und den Vereinigten Staaten im Verteidigungsbereich wurden in Sofia vom bulgarischen Verteidigungsminister Georgi Panajotow und dem stellvertretenden US-Verteidigungsminister für NATO- und..

veröffentlicht am 18.10.21 um 19:03

Niedrige Impfrate erfordert Einführung strengerer Beschränkungsmaßnahmen

Aufgrund der niedrigen Impfrate unter der Bevölkerung und der Zunahme der Erkrankungsrate, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen mit Covid-19 müssen neue beschränkende Maßnahmen eingeleitet werden. Das erklärte der stellvertretende Gesundheitsminister..

veröffentlicht am 18.10.21 um 18:54