Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Parlamentsparteien wollen über Unterstützung von Kabinett beraten

Foto: BGNES

Es sei zu früh bekanntzugeben, ob Demokratisches Bulgarien das nominierte Kabinett im Parlament unterstützen wird, gab Wladislaw Panew bekannt, der sich an den Gesprächen mit dem Mandatsträger „Es gibt ein solches Volk“ (ITN) beteiligt hatte. Die Entscheidung darüber soll auf der Sitzung der Parlamentsfraktion gefällt werden. ITN hätten über die die Prioritäten ihres Regierungsprogramms, Justizreform, Bildung und Sozialpolitik, keine detaillierten Ausführungen gemacht, fügte Panew hinzu.
Auch die Vorsitzende der Parlamentsfraktion „BSP für Bulgarien“, Kornelia Ninowa, äußerte, dass die Entscheidung darüber, ob die Koalition das vorgeschlagene Kabinett unterstützen werde, auf dem Nationalen Rat morgen fallen wird.
Maja Manolowa von der Bürgerplattform "Erhebe dich BG! Wir kommen" sagte, dass nachdem die Namen der Minister bekannt geworden sind, jetzt eine Diskussion bevorstehe, ob das so aufgestellte Kabinett unterstützt werden wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Corona: Infektionsrate schwach gesunken

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 24.730 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 3.440 neue Covid-19-Fälle registriert, die 13,9 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 16.10.21 um 09:50

Wettervorhersage für das Wochenende

In der Nacht zum Samstag wird es bewölkt und regnerisch bleiben. Örtlich ist mit größeren Niederschlagsmengen zu rechnen. Die Tiefstwerte werden zwischen 6°C und 11°C liegen. Am Samstagvormittag wird es weiterhin vor allem in Ostbulgarien..

veröffentlicht am 15.10.21 um 19:45

Arbeitslosenrate auf im September auf 4.7% gesunken

Die registrierte Arbeitslosenquote im Land ging im September weiter zurück und erreichte ein Rekordtief von 4,7%. Ende September waren 154.936 Arbeitslose gemeldet, zeigen die Angaben der Arbeitsagentur. Der Rückgang auf Jahresbasis beträgt 2,5%. Der..

veröffentlicht am 15.10.21 um 19:18