Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Parlamentsparteien wollen über Unterstützung von Kabinett beraten

Foto: BGNES

Es sei zu früh bekanntzugeben, ob Demokratisches Bulgarien das nominierte Kabinett im Parlament unterstützen wird, gab Wladislaw Panew bekannt, der sich an den Gesprächen mit dem Mandatsträger „Es gibt ein solches Volk“ (ITN) beteiligt hatte. Die Entscheidung darüber soll auf der Sitzung der Parlamentsfraktion gefällt werden. ITN hätten über die die Prioritäten ihres Regierungsprogramms, Justizreform, Bildung und Sozialpolitik, keine detaillierten Ausführungen gemacht, fügte Panew hinzu.
Auch die Vorsitzende der Parlamentsfraktion „BSP für Bulgarien“, Kornelia Ninowa, äußerte, dass die Entscheidung darüber, ob die Koalition das vorgeschlagene Kabinett unterstützen werde, auf dem Nationalen Rat morgen fallen wird.
Maja Manolowa von der Bürgerplattform "Erhebe dich BG! Wir kommen" sagte, dass nachdem die Namen der Minister bekannt geworden sind, jetzt eine Diskussion bevorstehe, ob das so aufgestellte Kabinett unterstützt werden wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Schterjo Noscharow

Anhebung des Mindestlohns erhöht die Arbeitslosigkeit

Im Haushaltsentwurf für 2022 schlägt die Übergangsregierung einen Mindestlohn von 710 Lewa (363 Euro) vor. „Momentan haben wir keinen klaren Mechanismus zur Festsetzung des Mindestlohns. Er wird administrativ und in hohem Maße nach unklaren Kriterien..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:46

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 4. November, wird es im ganzen Land regnen ; intensive Regenfälle sind vor allem in Südostbulgarien zu erwarten. Erst am Nachmittag und spätestens im Osten des Landes ist mit einem Rückgang der Schauertätigkeit zu rechnen. Es..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:45

Fünf Bulgaren in Deutschland wegen Drogen verhaftet

Fünf Bulgaren wurden in Deutschland festgenommen, weil sie sich an einer organisierten kriminellen Drogendealer-Gruppe beteiligt haben. Die Ermittlungen gegen sie haben Ende letzten Jahres begonnen. Auf Ersuchen eines deutschen Staatsanwalts wurden..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:07
Подкасти от БНР