Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Parlamentsparteien wollen über Unterstützung von Kabinett beraten

Foto: BGNES

Es sei zu früh bekanntzugeben, ob Demokratisches Bulgarien das nominierte Kabinett im Parlament unterstützen wird, gab Wladislaw Panew bekannt, der sich an den Gesprächen mit dem Mandatsträger „Es gibt ein solches Volk“ (ITN) beteiligt hatte. Die Entscheidung darüber soll auf der Sitzung der Parlamentsfraktion gefällt werden. ITN hätten über die die Prioritäten ihres Regierungsprogramms, Justizreform, Bildung und Sozialpolitik, keine detaillierten Ausführungen gemacht, fügte Panew hinzu.
Auch die Vorsitzende der Parlamentsfraktion „BSP für Bulgarien“, Kornelia Ninowa, äußerte, dass die Entscheidung darüber, ob die Koalition das vorgeschlagene Kabinett unterstützen werde, auf dem Nationalen Rat morgen fallen wird.
Maja Manolowa von der Bürgerplattform "Erhebe dich BG! Wir kommen" sagte, dass nachdem die Namen der Minister bekannt geworden sind, jetzt eine Diskussion bevorstehe, ob das so aufgestellte Kabinett unterstützt werden wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Geringere Wahlbeteiligung von Auslandsbulgaren erwartet

Die Bulgaren im Ausland werden bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in 760 Wahllokalen in 68 Staaten wählen können, informierte das Außenministerium. In mindestens 200 Wahllokalen werde maschinell abgestimmt werden, teilte Iwan Kondow,..

veröffentlicht am 22.10.21 um 15:33

Lagerung von Wahlgeräten in Frage gestellt

Die Zentrale Wahlkommission (ZWK) habe den Premierminister im Übergangskabinett, Stefan Janew, über das Problem mit der Lagerung der Wahlgeräte informiert, über das vor einem Monat hingewiesen wurde und fordert eine dringende Lösung. Der Vertrag..

veröffentlicht am 22.10.21 um 14:39

Armeeangehörige aufgefordert, sich impfen zu lassen

Der Verteidigungsminister Georgi Panajotow appellierte an alle Armeeangehörige, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. „Dieses Virus muss unerbittlich bekämpft werden. Impfstoffe sind in diesem Stadium die einzige Möglichkeit zum Schutz. Jetzt ist es an..

veröffentlicht am 22.10.21 um 12:36