Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

ITN werde keine Koalitionsvereinbarung unterzeichnen

Тошко Йорданов
Foto: BGNES

Die heutigen Treffen von "Es gibt ein solches Volk" mit "Steh auf. BG! Wir kommen!", "Demokratisches Bulgarien" und der BSP hatten nicht das Ziel, mit ihnen einen Dialog zu führen, sondern die Auswahl für das Kabinett zu präsentieren. Das erklärte Toschko Jordanow von ITN und fügte hinzu, dass seine Partei keinen Koalitionsvertrag unterzeichnen werde, da sie keine Koalition sei. Jede Partei hätte andere Anforderungen und es gebe keine Einigung über ein gemeinsames Dokument, das alle unterzeichnen.
Die Frage, ob es Einwände zu den vorgeschlagenen Ministern gebe, beantwortete der nominierte Premier Plamen Nikolow mit Nein. Er teilte mit, dass er während der Treffen eine Unterstützung gespürt habe.


mehr aus dieser Rubrik…

Kiril Petkow

Intensive Koalitionsverhandlungen am Wochenende geplant

Am Wochenende werden die Parteien „Wir setzen die Veränderung fort“, BSP, „Es gibt ein solches Volk“ und „Demokratisches Bulgarien“, die potentielle Partner in der neuen Regierung sind, intensive Verhandlungen über die Ausarbeitung eines..

veröffentlicht am 03.12.21 um 16:37

Europarat fordert Verringerung des Einflusses des Generalstaatsanwalts

Das Ministerkomitee des Europarats hat die bulgarischen Behörden aufgefordert, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um den Einfluss des Generalstaatsanwalts auf den Obersten Justizrat und das Staatsanwaltschaftskollegium zu verringern sowie ein..

veröffentlicht am 03.12.21 um 15:28

Eine Bulgarin wurde stellvertretende Sportministerin in Aserbaidschan

Mariana Wassilewa ist die neue stellvertretende Ministerin für Jugend und Sport in Aserbaidschan. Sie wurde von Präsident Illham Aliyev persönlich auf den Posten berufen. Unsere Landsfrau lebt und arbeitet seit Jahren in Aserbaidschan. Seit 2009..

veröffentlicht am 03.12.21 um 15:00
Подкасти от БНР