Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

ITN werde keine Koalitionsvereinbarung unterzeichnen

Тошко Йорданов
Foto: BGNES

Die heutigen Treffen von "Es gibt ein solches Volk" mit "Steh auf. BG! Wir kommen!", "Demokratisches Bulgarien" und der BSP hatten nicht das Ziel, mit ihnen einen Dialog zu führen, sondern die Auswahl für das Kabinett zu präsentieren. Das erklärte Toschko Jordanow von ITN und fügte hinzu, dass seine Partei keinen Koalitionsvertrag unterzeichnen werde, da sie keine Koalition sei. Jede Partei hätte andere Anforderungen und es gebe keine Einigung über ein gemeinsames Dokument, das alle unterzeichnen.
Die Frage, ob es Einwände zu den vorgeschlagenen Ministern gebe, beantwortete der nominierte Premier Plamen Nikolow mit Nein. Er teilte mit, dass er während der Treffen eine Unterstützung gespürt habe.


mehr aus dieser Rubrik…

Diana Kowatschewa

Ombudsfrau legt Bürgerprobleme offen

In einem Schreiben an die Abgeordneten des 47. Parlament hat die Bürgerbeauftragte Diana Kowatschewa die wichtigsten Probleme hervorgehoben, die Bürger in ihren Beschwerden ansprechen. Die hohen Preise für Erdgas, Strom und Wärme sowie Wasser..

veröffentlicht am 03.12.21 um 12:46
Nikola Mintschew (am Pult)

Nikola Mintschew zum neuen Parlamentspräsidenten gewählt

Die 47. Volksversammlung wählte mit 158 ​​Stimmen den   Abgeordneten Nikola Mintschew von der Partei „Wir setzen die Veränderung fort“ zum neuen Parlamentspräsidenten. Mintschew ist Rechtsanwalt mit langjährigen Berufserfahrungen und Fachmann auf..

veröffentlicht am 03.12.21 um 12:38

Bulgarien verlangt Korrekturen in der grünen Politik der EU

„Überlassen Sie es den EU-Staaten, selbst zu entscheiden, wie sie die gemeinsamen Ziele der Grünen Politik der Gemeinschaft entsprechend ihren Möglichkeiten erreichen. Als ärmeres Land hält Bulgarien die Ziele der Nutzung sauberer Energie zum..

veröffentlicht am 03.12.21 um 09:23
Подкасти от БНР