Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

ITN werde keine Koalitionsvereinbarung unterzeichnen

Тошко Йорданов
Foto: BGNES

Die heutigen Treffen von "Es gibt ein solches Volk" mit "Steh auf. BG! Wir kommen!", "Demokratisches Bulgarien" und der BSP hatten nicht das Ziel, mit ihnen einen Dialog zu führen, sondern die Auswahl für das Kabinett zu präsentieren. Das erklärte Toschko Jordanow von ITN und fügte hinzu, dass seine Partei keinen Koalitionsvertrag unterzeichnen werde, da sie keine Koalition sei. Jede Partei hätte andere Anforderungen und es gebe keine Einigung über ein gemeinsames Dokument, das alle unterzeichnen.
Die Frage, ob es Einwände zu den vorgeschlagenen Ministern gebe, beantwortete der nominierte Premier Plamen Nikolow mit Nein. Er teilte mit, dass er während der Treffen eine Unterstützung gespürt habe.


mehr aus dieser Rubrik…

Studenten fordern Übergangsfrist für Einführung eines grünen Zertifikats

Die Einführung eines „grünen Zertifikats“ ab dem 21. Oktober als Voraussetzung für einen Präsenzunterricht an den Hochschulen und Universitäten sei laut Landesvertretung der Studentenräte eine übereilte Maßnahme. Diese Meinung äußerten Vertreter..

veröffentlicht am 20.10.21 um 14:45
Gesundheitsminister Stojtscho Katzarow

Gesundheitsminister hält Proteste gegen Corona-Maßnahmen für politisch

„Die grünen Zertifikate werden unnötig werden, sobald das Land wieder eine grüne Zone ist“, versicherte der Gesundheitsminister der Übergangsregierung Stojtscho Katzarow auf einem Briefing. „Die Maßnahmen werden die Menschen nicht zwingen, sich..

veröffentlicht am 20.10.21 um 14:31

Mediziner fordern höhere Gehälter; Bürger protestieren gegen neue Einschränkungsmaßnahmen

Mediziner aus landesweiten Notfallzentren und Corona-Stationen protestieren vor dem Gesundheitsministerium in Sofia. Sie fordern eine 40-prozentige Lohnerhöhung, die Anerkennung ihrer Arbeit als höchste Kategorie für den Ruhestand und eine..

veröffentlicht am 20.10.21 um 13:45