Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Wettervorhersage für Dienstag

Foto: BGNES

Am 24. August wird sonniges Wetter vorherrschen; erst am Nachmittag werden sich über Südwestbulgarien Wolken bilden und örtlich für Regenschauer sorgen. Schwache Winde werden aus Richtung Ost wehen. Die Lufttemperaturen werden etwas höher als am Vortag liegen und Höchstwerte zwischen 31°C und 36°C erreichen. Der Luftdruck wird leicht absinken und geringfügig unter dem Durchschnitt für den August liegen.

An der Schwarzmeerküste werden schwache bis mäßige Winde aus Richtung Ost-Nordost wehen. Das Thermometer wird Lufttemperaturen zwischen 28°C und 30°C anzeigen. Wassertemperaturen des Schwarzen Meeres in Küstennähe um die 26°C. Es wird sich ein Seegang bis Stärke 3 einstellen.

An Nachmittag wird es in den Gebirgsregionen des Landes zu einer Bewölkungszunahme und örtlichen Regenschauern kommen. Mäßige Winde werden vornämlich aus Richtung Nord-Nordost, in den höheren Lagen aus Richtung Nordwest wehen. Die maximale Lufttemperatur in einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird etwa 24°C betragen und über 2.000 Metern um die 17°C.

mehr aus dieser Rubrik…

Premierminister begrüßt Präsidentenrede im Parlament

„Wenn die Mafia keine Kontrolle über den Staat hat, wenn die Innovationen im Fokus stehen, wenn wir international eine führende Position einnehmen und ein berechenbarer Partner sind – das alles sind Dinge, über die wir alle einig sein müssten, die..

veröffentlicht am 19.01.22 um 12:34

Präsident Rumen Radew und Vizepräsidentin Ilijana Jotowa vereidigt

Staatspräsident Rumen Radew und Vizepräsidentin Ilijana Jotova schworen bei ihrer Vereidigung im Parlament, dass sie sich während ihrer zweiten Amtszeit an die Verfassung und die Gesetze des Landes halten und sich bei all ihren Handlungen von..

veröffentlicht am 19.01.22 um 10:30

Corona-Fälle an Schulen verzehnfacht

Im letzten Monat hat sich in den Schulen des Landes die Zahl der positiven Tests auf Coronavirus fast verzehnfacht, informierte Bildungsminister Nikolai Denkow in einem Interview für den Fernsehsender Nova TV. Derzeit befänden sich 3,6 Prozent der..

veröffentlicht am 19.01.22 um 09:54
Подкасти от БНР