Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Wettervorhersage für den Mittwoch

Foto: Archiv

In der Nacht zum 1. September wird es klar sein. Bereits am Vormittag wird eine Kaltfront das Land erreichen, die vor allem in Südbulgarien und speziell den Gebirgen Rila und Rhodopen Regen und Gewitter mit sich bringen wird. Die Windstärke wird zunehmen, wobei vor allem in der Donauebene starke Winde aus Nord, Nordwest zu erwarten sind, die kältere Luftmassen ins Land wehen werden. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 23°C und 28°C erreichen.

An der Schwarzmeerküste wird es sonnig bleiben. Erst am Nachmittag und Abend werden Wolken aufziehen und vereinzelt für Regenschauer sorgen. Mäßige Winde sind aus Richtung West, Nordwest zu erwarten. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte bis 28°C annehmen. Wassertemperaturen des Schwarzen Meeres in Küstennähe um die 26°C. Es wird sich ein Seegang bis Stärke 2 einstellen.

In den Gebirgsregionen werden zuweilen starke Winde ebenfalls aus Richtung West, Nordwest wehen. Ab Mittag sind Regenschauer und Gewitter wahrscheinlich. Die maximale Lufttemperatur in einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird etwa 17°C betragen und über 2.000 Metern um die 9°C.

mehr aus dieser Rubrik…

Über 75 Prozent der Bulgaren zahlen lieber mit Karte

Fast ein Drittel der Bulgaren meidet Objekte, wo nur bar bezahlt werden kann. Das geht aus einer Studie einer norwegischen Plattform für mobiles Bezahlen hervor, berichtete die Reporterin Natalia Gantschowska. Über 75 Prozent der Bulgaren zahlen..

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:16

Schüler mit Grünem Zertifikat besuchen wieder die Schule

Über 3.200 Schüler der 5. bis 12. Klasse sind heute in Sofia in die Klassenzimmer zurückgekehrt. Die meisten von ihnen besuchen Privatschulen, teilte das Bildungsministerium mit. Als einzige Gemeindeschule in Sofia hat es das 164...

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:09
Iwan Demerdschiew und Laura Kövesi

Bulgarische Behörden treten in direkten Dialog mit Europäischer Staatsanwaltschaft

Die Intensivierung der Interaktion zwischen den bulgarischen Behörden und der Europäischen Staatsanwaltschaft wurde bei einem Online-Treffen zwischen Justizminister Iwan Demerdschiew und EU-Generalstaatsanwältin Laura Kövesi diskutiert.  Der Akzent..

veröffentlicht am 29.11.21 um 17:47