Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Sonderzug "Connection with Europe" hält in Sofia und Russe

Foto: Archiv

Zwei bulgarische Städte liegen auf der Strecke des Sonderzuges "Connection with Europe". Er wird eine fünfwöchige Tour durch den Alten Kontinent unternehmen, die am 2. September am Bahnhof von Lissabon begonnen hat. Zwischenstation ist Ljubljana, Endstation Paris.

Der Sonderzug soll eine symbolische Verbindung zwischen der portugiesischen, slowenischen und der französischen EU-Ratspräsidentschaft herstellen.

Die Strecke umfasst Haltestellen in über 100 europäischen Städten, darunter in der bulgarischen Hauptstadt Sofia und in der Donaustadt Russe. Entlang der Route sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Eisenbahnbegeisterte können die während der Reise stattfindenden Debatten und Diskussionen über die EU-Infrastrukturpolitik und die Rolle des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) live auf der Website der Initiative verfolgen, teilte die Europäische Kommission mit. Anlass ist das Europäische Jahr des Eisenbahnverkehrs 2021.

Zusammengestellt: Elena Karkalanowa

Übersetzung: Georgetta Janewa


mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien und Nordmazedonien vereint in der Trauer

Heute verneigen die Völker Bulgariens und Nordmazedoniens ihre Häupter zum Gedenken an 55 Menschen, die in den Flammen ihr Leben verloren haben. In weniger als 24 Stunden erschütterten zwei schreckliche Tragödien unsere gesamte Gesellschaft. Die..

veröffentlicht am 24.11.21 um 13:24

Digitale Transformation und lebenslanges Lernen – europäische Schnittpunkte

Die digitalen Technologien und die Digitalisierung haben bereits einen wesentlichen Teil unserer Lebens- und Arbeitsweise verändert und verlangen von uns, dass wir uns ständig neue Kenntnisse und Fähigkeiten aneignen und uns um- und weiterbilden...

veröffentlicht am 24.11.21 um 11:37

Was sagt die Passivitätät der Wähler aus?

Der vierte Wahlgang für dieses Jahr verzeichnete eine extrem niedrige Wahlbeteiligung von 30,3%. Rumen Radew, der nach vorläufigen Wahlergebnissen die Präsidenten-Stichwahl gewonnen hat, begründete die geringe Motivation der Wähler mit ihrer Müdigkeit...

veröffentlicht am 22.11.21 um 07:30
Подкасти от БНР