Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Die Wetteraussichten für Mittwoch

Foto: BGNES

Am Mittwoch wird es sonnig sein. Am Nachmittag wird die Bewölkung über Ostbulgarien und den Bergregionen vorübergehend zu nehmen, an einigen Stellen wird es regnen. Die Höchsttemperaturen werden sich zwischen 26°C und 31°C bewegen, in Sofia um die 26°C.

An der Schwarzmeerküste wird sonniges Wetter herrschen. Am Nachmittag wird die Bewölkung stärker zunehmen. An der Nordküste ist mit kurzen Gewittern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen am Kap Schabla 24°C und im Süden bis zu 27°C. Die Temperatur des Meereswassers beträgt 22-23°C, der Seegang wird der Stärke 2 sein.

In den Bergen wird es vormittags sonnig sein. Später ziehen im Osten des Balkangebirges Regenwolken auf. Die Höchsttemperatur auf 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird bei etwa 21°C liegen, auf 2.000 Metern über dem Meeresspiegel bei ca. 13°C. In den Kurorten Borowez und Pamporovo erreichen die Temperaturen Werte von 21°C und in Bansko um die 24°C.

Der Donnerstag wird ruhig und warm, mit vereinzelten Wolken, in vielen Gegenden bis sonnig. Die Höchsttemperaturen werden nach Angaben des Nationalen Instituts für Hydrologie und Meteorologie zwischen 25°C und 31°C liegen.


mehr aus dieser Rubrik…

Letzter der Überlebenden des Busunglücks nach Nordmazedonien zurückgekehrt

Heute wurde der letzte Überlebende des Busunglücks eines nordmazedonischen Unternehmens auf der Autobahn „Struma“ aus der Neurochirurgischen Klinik des Notfallkrankenhauses „Pirogow“ in Sofia entlassen. Ein medizinisches Team aus Nordmazedonien hat..

veröffentlicht am 01.12.21 um 15:18

Neue Einreiseregeln ab 1. Dezember

Ab dem 1. Dezember gelten neue Regeln für die Einreise nach Bulgarien.  Der PCR-Test für Touristen, die aus der "roten Zone" kommen, aber ein Grünes Zertifikat haben, entfällt. Einreisende aus Ländern mit einer 14-Tage-Inzidenz von mehr als..

aktualisiert am 01.12.21 um 15:08

Übergangsregierung mit sozialen Vorschlägen für 2022

Der Finanzminister Waleri Beltchew unterbreitete den Voraschlag, den Mindestlohn, das Mutterschaftsgeld und das Kindergeld zu erhöhen.  „Über 750.000 Menschen im Land erhalten einen Mindestlohn von 332 Euro im Monat, was äußerst unzureichend ist...

veröffentlicht am 01.12.21 um 14:09
Подкасти от БНР