Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Die Wetteraussichten für Mittwoch

Foto: BGNES

Am Mittwoch wird es sonnig sein. Am Nachmittag wird die Bewölkung über Ostbulgarien und den Bergregionen vorübergehend zu nehmen, an einigen Stellen wird es regnen. Die Höchsttemperaturen werden sich zwischen 26°C und 31°C bewegen, in Sofia um die 26°C.

An der Schwarzmeerküste wird sonniges Wetter herrschen. Am Nachmittag wird die Bewölkung stärker zunehmen. An der Nordküste ist mit kurzen Gewittern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen am Kap Schabla 24°C und im Süden bis zu 27°C. Die Temperatur des Meereswassers beträgt 22-23°C, der Seegang wird der Stärke 2 sein.

In den Bergen wird es vormittags sonnig sein. Später ziehen im Osten des Balkangebirges Regenwolken auf. Die Höchsttemperatur auf 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird bei etwa 21°C liegen, auf 2.000 Metern über dem Meeresspiegel bei ca. 13°C. In den Kurorten Borowez und Pamporovo erreichen die Temperaturen Werte von 21°C und in Bansko um die 24°C.

Der Donnerstag wird ruhig und warm, mit vereinzelten Wolken, in vielen Gegenden bis sonnig. Die Höchsttemperaturen werden nach Angaben des Nationalen Instituts für Hydrologie und Meteorologie zwischen 25°C und 31°C liegen.


mehr aus dieser Rubrik…

Radew und Zaew besprechen Rechte von Nordmazedonier, die sich als Bulgaren bestimmen

Der Dialog auf hoher Ebene sei der Schlüssel zur Vertrauensbildung und zur Überwindung der strittigen Fragen in den Beziehungen zwischen Bulgarien und der Republik Nordmazedonien. Auf diese Position einigten sich die Präsidenten Bulgariens und..

veröffentlicht am 30.11.21 um 19:37

Umweltschützer: Bulgarien setzt nicht genug auf erneuerbare Energiequellen

Bulgarien könne seinen Strombedarf vollständig aus erneuerbaren Quellen decken, behaupten Umweltorganisationen. Durch die Investitionen in die Gasinfrastruktur würden wir laut Umweltschützern unsere Energieunabhängigkeit riskieren. "Aufgrund der..

veröffentlicht am 30.11.21 um 19:03

Über die Hälfte der Lehrer wechselt nach dem ersten Dienstjahr den Beruf

Nur etwa 10% der neu eingestellten Lehrer bleiben dauerhaft in diesem Beruf. Über die Hälfte verlässt das Bildungssystem bereits nach dem ersten Jahr, zeigen Daten der Weltbank für den Zeitraum 2014-2018. Am kritischsten sei das zweite Berufsjahr,..

veröffentlicht am 30.11.21 um 18:23
Подкасти от БНР