Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

„Wir setzen die Veränderung fort“ verbündet sich für die Wahlen mit kleineren Formationen

Kiril Petkow
Foto: BGNES

Die neue Formation „Wir setzen die Veränderung fort“ hat mit den Parteien „Volt“ und „Europäischer Mittelstand“ einen Koalitionsvertrag zur gemeinsamen Teilnahme an den Parlamentswahlen am 14. November unterzeichnet, teilten deren Gründer mit. "Wir werden keine gemeinsamen Listen mit den Koalitionen „Demokratisches Bulgarien“ und „Erhebe dich BG! Wir kommen!“ haben, weil wir zentristisch orientiert sind", sagte der Co-Vorsitzende der Formation Kiril Petkow gegenüber dem Fernsehsender Nova TV.
Das Kernkraftwerk „Belene“ solle nicht gebaut und es sei unvermeidlich, dass die Kohlekraftwerke geschlossen werden müssen, aber das sollte so weit wie möglich verschoben werden, kommentierte Petkow die Probleme im Energiesektor. Er forderte einen schnellen Wechsel der Chefs der Energiekonzerne, weil sie Teil des Problems mit den Strom- und Gaspreisen seien.


mehr aus dieser Rubrik…

Gastwirte wollen neue Epidemie-Vorschriften boykottieren

Die Gastwirtschaften werden die neuen Epidemie-Vorschriften wahrscheinlich boykottieren, erklärte für den BNR Emil Kolarow, Vorsitzender der Vereinigung der Gastwirtschaften Bulgariens.  Die Einschränkungen sehen eine Arbeitszeit bis 22.00 Uhr vor,..

veröffentlicht am 24.01.22 um 15:17

NATO erwägt Entsendung von Kampfjets nach Bulgarien

Die NATO hat bestätigt, dass sie in Erwägung ziehe, Kampfjets nach Bulgarien zu entsenden, um die Verteidigung Osteuropas in einer Zeit zu stärken, in der die Spannung zwischen Russland und der Ukraine auf Grund der Stationierung russischer Truppen an..

veröffentlicht am 24.01.22 um 14:38

Bulgarisches Antarktis-Team bereits vollständig

Die zweite Gruppe der 30. bulgarischen Antarktis-Expedition befindet sich bereits in der bulgarischen Polarstation „Heiliger Kliment von Ochrid“auf dem Eiskontinent. Das teilte einer der Polarforscher Emil Iwanow auf seinem Facebook-Account mit...

veröffentlicht am 24.01.22 um 14:03
Подкасти от БНР