Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

„Wir setzen die Veränderung fort“ verbündet sich für die Wahlen mit kleineren Formationen

Kiril Petkow
Foto: BGNES

Die neue Formation „Wir setzen die Veränderung fort“ hat mit den Parteien „Volt“ und „Europäischer Mittelstand“ einen Koalitionsvertrag zur gemeinsamen Teilnahme an den Parlamentswahlen am 14. November unterzeichnet, teilten deren Gründer mit. "Wir werden keine gemeinsamen Listen mit den Koalitionen „Demokratisches Bulgarien“ und „Erhebe dich BG! Wir kommen!“ haben, weil wir zentristisch orientiert sind", sagte der Co-Vorsitzende der Formation Kiril Petkow gegenüber dem Fernsehsender Nova TV.
Das Kernkraftwerk „Belene“ solle nicht gebaut und es sei unvermeidlich, dass die Kohlekraftwerke geschlossen werden müssen, aber das sollte so weit wie möglich verschoben werden, kommentierte Petkow die Probleme im Energiesektor. Er forderte einen schnellen Wechsel der Chefs der Energiekonzerne, weil sie Teil des Problems mit den Strom- und Gaspreisen seien.


mehr aus dieser Rubrik…

Kiril Petkow

Als souveräner Staat bestimmt Bulgarien selbst, wie es seine Verteidigung organisiert

Im Zusammenhang mit der Forderung Russlands , dass die NATO ihre Truppen aus Bulgarien und Rumänien abzieht, gab Premier Kiril Petkow eine offizielle Erklärung im Parlament ab.  Bulgarien  entscheidet im Rahmen seiner NATO-Mitgliedschaft selbst,..

veröffentlicht am 21.01.22 um 18:00

Brüssel sieht Fortschritte in den Beziehungen zwischen Bulgarien und Nordmazedonien

Ein europäischer Diplomat sagte, es gäbe Fortschritte bezüglich des bulgarischen Vetos zu den EU-Verhandlungen mit Nordmazedonien , berichtete BNR-Korrespondentin Angelina Piskowa. Worten des Diplomaten zufolge werde eine Konkretisierung dieser..

veröffentlicht am 21.01.22 um 16:46
Rumen Radew und Stevo Pendarovski

Rumen Radew und Stevo Pendarovski bekräftigten ihre Dialogbereitschaft

In einem Telefongespräch haben die Präsidenten Rumen Radew und Stevo Pendarovski die Vorbereitungen für die bevorstehende offizielle Visite des Staatsoberhauptes der Republik Nordmazedonien in Bulgarien besprochen. Beide haben ihre Bereitschaft..

veröffentlicht am 21.01.22 um 15:40
Подкасти от БНР