Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Rumen Radew: Unsere Vorfahren haben entschieden, ihr Schicksal aus freie Menschen gemeinsam zu gestalten

Rumen Radew
Foto: BGNES

Weliko Tarnowo ist heute Zentrum der Feierlichkeiten zum 113. Jahrestag seit der Erklärung der Unabhängigkeit Bulgariens. Zum Auftakt der Festlichkeiten zelebrierte der Metropolit Gregor von Weliko Tarnowo in der Kirche „Heilige vierzig Märtyrer“ eine feierliche Liturgie. Das Hissen der bulgarischen Nationalflagge fand in der Festung „Zarewez“ statt. Den Feierlichkeiten in der alten Reichshauptstadt Bulgariens wohnten Präsident Rumen Radew und Premier Stefan Janew bei.
„Am heutigen Tag sollten wir uns daran erinnern, dass unsere Vorfahren entschieden haben, ihr Schicksal und ihre Zukunft als freie und unabhängige Menschen gemeinsam zu gestalten. Es ist unsere Pflicht, diesen heiligen Bund zu wahren und zu ehren“, sagte der Präsident in seiner Ansprache und gratulierte den Bulgaren anlässlich des Feiertags.


mehr aus dieser Rubrik…

8.932 Neuinfizierte mit Covid-19

8.932 sind die Neuinfizierten mit Covid-19 für die letzten 24 Stunden. Mehr als 77 % von ihnen sind nicht geimpft. Laut dem Informationsportal über die Verbreitung der Seuche coronavirus.bg sind mehr als 22% der 39.445 durchgeführten Tests positiv ...

veröffentlicht am 21.01.22 um 09:00

Durchschnittsalter von Erstgebärenden steigt

Im vergangenen Jahr wurden in Bulgarien 58.393 Babys geboren, 29.921 Jungen und 28.472 Mädchen. Die meisten Kinder kamen in Sofia zur Welt (13.168), die wenigsten in Widin (525). Diese Angaben hat das Nationale Statistikamt anlässlich des heutigen Tages..

veröffentlicht am 21.01.22 um 07:30

Wettervorhersage für den Freitag

Am 21. Januar wird Bulgarien von einer Kaltfront getroffen werden . In den meisten Landesteilen ist mit Schneefällen, in einigen Tälern mit Schneeregen, zu rechnen. Erst gegen Nachmittag wird die Bewölkung vom Nordwesten her zurückgehen. Die..

veröffentlicht am 20.01.22 um 19:45
Подкасти от БНР