Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Missbrauch mit Zuschüssen für Schülererholung aufgedeckt

Foto: BNR Warna

Millionen seien für fiktive Ferienreisen für Schüler ausgegeben worden, teilte das Bildungsministerium mit. Für fast 4 Millionen Euro, die das Ministerium dem staatlichen Unternehmen „Schülererholung und Sport“ für einen Zeitraum von 2 Jahren gezahlt hat, würden keine Unterlagen oder Registrierungen von Schülern in den Erholungsheimen des Unternehmens vorliegen.

Seine Leitung, deren Prinzipal der Bildungsminister ist, kann fast 293.000 Übernachtungen nicht nachweisen, für die es Zuschüsse vom Ministerium erhalten hat. Der Minister für Bildung und Wissenschaft der Übergangsregierung Nikolai Denkow kündigte an, sich an die Generalstaatsanwaltschaft und die Agentur für staatliche Finanzkontrolle zu wenden, weil der begründete Verdacht auf Missbrauch in besonders großem Umfang vorliegen würde.