Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Gesundheitsminister hält Proteste gegen Corona-Maßnahmen für politisch

Foto: Ewelina Stojanowa

Vor dem Gesundheitsministerium in Sofia findet ein Protest gegen die Einführung des sogenannten „grünen Corona-Zertifikats“ statt. Polizei hat den Eingang des Gebäudes abgeriegelt. Die aufgebrachten Bürger fordern den Rücktritt des Gesundheitsministers der Übergangsregierung Stojtscho Katzarow, informierte die BNR-Reporterin Ewelina Stojanowa.

„Die grünen Zertifikate werden unnötig werden, sobald das Land wieder eine grüne Zone ist“, versicherte der Gesundheitsminister der Übergangsregierung Stojtscho Katzarow auf einem Briefing.

„Die Maßnahmen werden die Menschen nicht zwingen, sich impfen zu lassen. Sie verringern das Risiko der Verbreitung des Virus und betreffen nur Aktivitäten, die ausdrücklich in der Anordnung aufgelistet sind. Sie gelten nicht für die Verwaltung und die Kirchen“, betonte der Minister.

„Falls nichts unternommen werden sollte, wird das zum Blockieren des Gesundheitssystems führen. Wir sind gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen und es wäre eine große Verantwortungslosigkeit, dies nicht zu tun. Mit den neuen Maßnahmen schützen wir selbst die Menschen, die protestieren und unseren Rücktritt fordern“, fügte Katzarow hinzu. Die Proteste gegen die Maßnahmen, die in der Zeit des Wahlkampfs vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen organisiert werden, sind laut dem Minister politisch motiviert.


mehr aus dieser Rubrik…

Ministerpräsident Kyrill Petkow

Partei des Wandels will sich Euroliberalen anschließen

Der bulgarische Ministerpräsident Kyrill Petkow beabsichtigt, an einem Treffen der Vorsitzenden der Gruppe „Renew Europe“ im Europäischen Parlament teilzunehmen, berichtet die US-amerikanische Tageszeitung Politico. Das Forum ist für den 30. Mai in..

veröffentlicht am 25.05.22 um 12:04
İlhan Küçük

Uneinigkeit zum Streit mit Skopje

„Die europäische Integration zielt darauf ab, mit der historischen Vergangenheit zu brechen“, sagte gegenüber dem BNR der Europaabgeordnete İlhan Küçük, Berichterstatter im Europäischen Parlament für Nordmazedonien. „Europa hat es seit Langem..

veröffentlicht am 25.05.22 um 11:20
Finanzminister Assen Wassilew

Bulgarien verlangt von Europäischer Kommission Klärung russischer Gasimporte in EU

Der stellvertretende bulgarische Ministerpräsident und Finanzminister Assen Wassilew forderte die Europäische Kommission auf, zu klären, ob einzelne EU-Länder unterschiedlich von Gazprom behandelt werden und ob es in einigen Mitgliedstaaten zu..

veröffentlicht am 25.05.22 um 09:05