Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Starker Wind verzögert das Entladen der Vera Su

Foto: BGNES

Die meteorologischen Bedingungen im Bereich des Schutzgebietes „Jajlata“ werden durch einen starken Südwestwind erschwert. Dadurch verzögerte sich der Beginn des Umladens der gefährlichen Fracht des gestrandeten türkischen Schiffes „Vera Su“.

Der Stickstoffdünger im vorderen Laderaum habe sich bereits mit Wasser vollgesogen. Der andere Teil der Ladung könne gehoben werden, informierte der Direktor der Schifffahrtsverwaltung, Kapitän Wentzislaw Iwanow. Es bestehe die Hoffnung, dass sich noch genügend Festdünger befindet, um die Ladung erfolgreich zu löschen. Noch heute sollen größere Mengen entladen werden. Es soll auch geprüft werden, ob am Schiffsrumpf nicht eventuell eine Verstärkung angebracht werden muss.

Bei anhaltenden starken Winden wird davon ausgegangen, dass die nächste Verladeaktion erst nach dem 25. Oktober erfolgen könne.


mehr aus dieser Rubrik…

Sotir Zazarow

Sotir Zazarow verlässt seinen Posten

Der Vorsitzende des Antikorruptionsausschusses Sotir Zazarow hat die Staatsanwaltschaft angehalten, Ermittlungen über seine Arbeit einzuleiten. Zu diesem Zweck hat er sich an den Generalstaatsanwalt Iwan Geschew gewandt. Grund dafür ist eine..

aktualisiert am 17.01.22 um 16:43
Assena Serbesowa

Anordnung der Gesundheitsministerin erzürnt Hoteliers

Unsere Wintersportorte warnen vor den schwerwiegenden Folgen der jüngsten Anordnung von Gesundheitsministerin Prof. Assena Serbesowa vom Freitag, den 14. Januar. Gemäß dieser Anordnung dürfen Bürger von Ländern in der roten Zone nicht nach Bulgarien..

veröffentlicht am 17.01.22 um 15:35
Sijka Angelowa

Ärzte in Burgas stellen Gehör einer Frau wieder her, die 40 Jahre lang völlig taub war

Ärzte in Burgas haben nach einer erfolgreichen Cochlea-Implantation im örtlichen Krankenhaus das Gehör einer Frau wieder hergestellt. Das Cochlea-Implantat ist ein elektronisches Gerät, das Hörgeschädigten beim Hören hilft. Die 42-jährige..

veröffentlicht am 17.01.22 um 14:56
Подкасти от БНР