Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien fordert, Kernenergie- und Erdgasproduktion für nachhaltig zu erklären

Foto: EPA/BGNES

Bulgarien werde gemeinsam mit anderen Ländern, darunter Frankreich, dringend darauf bestehen, dass die Kernenergie- und Erdgasproduktion anerkannt und in die Liste der ökologisch nachhaltigen Wirtschaftstätigkeiten aufgenommen wird. Das erklärte der Präsident Rumen Radew vor Journalisten vor der Tagung des Europäischen Rates in Brüssel, auf der auch zum Thema  Energie debattiert werden wird. 
„In Bulgarien verlassen wir uns auf die Kernenergie als wichtige Quelle für bezahlbare, billige und zuverlässige Energie“, sagte Radew. Er betonte, dass unser Land den Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft unterstütze. Eine drastische Reduzierung der Emissionen würde aber bedeuten, traditionelle Basiskapazitäten beschleunigt stillzulegen, ohne sie durch neue moderne Technologien ersetzt zu haben. In diesem Zusammenhang befürwortet Bulgarien eine Senkung der Preise für Treibhausgasemissionen, betonte Radew.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Donnerstag

In der Nacht zum 19. Mai wird die Bewölkung im äußersten Süden des Landes zurückgehen. Der Wind wird seinerseits an Stärke verlieren. In den Morgenstunden wird es kühl sein, mit Nebel entlang der Donau. Am Tage wird Sonnenschein vorherrschen ...

veröffentlicht am 18.05.22 um 19:45
Karen Donfried

Stellvertretende US-Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten weilt in Bulgarien

Karen Donfried, stellvertretende US-Staatssekretärin für europäische und eurasische Angelegenheiten, befindet sich am 18. und 19. Mai zu einem Besuch in Bulgarien. „Dieser Besuch des ranghöchsten US-Diplomaten für Europa ist der jüngste in..

veröffentlicht am 18.05.22 um 19:12
Teodora Gentschowska

Teodora Gentschowska: Bulgariens Haltung zu Nordmazedonien ist unverändert

Bulgarien besteht nach wie vor auf die Umsetzung des Freundschaftsvertrags und auf konkrete Ergebnisse. Wir haben fünf Monate mit Gesprächen und Interviews verloren. Wir warten einfach darauf, dass die Umsetzung des Abkommens beginnt. Das sagte..

veröffentlicht am 18.05.22 um 18:51