Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Sohn vom verunglückten Piloten reicht Klage gegen Luftwaffenstützpunkt ein

Foto: BGNES

Der Sohn des im Juni verunglückten MiG-29-Piloten Walentin Tersiew verklagt den Luftwaffenstützpunkt Graf Ignatiewo wegen unbezahlter Überstunden. Die Klage wurde von seiner Mutter Dimitrina Popowa eingereicht, da der 12-jährige Alexander minderjährig ist. Der Erbe des Piloten besteht auf eine Entschädigung von 35.790 Euro für 2.967 Überstunden, die nicht bezahlt oder mit einer angemessenen Ruhezeit abgegolten wurden.
Der Beklagte in der Beschwerde, der Luftwaffenstützpunkt Graf Ignatiewo, hat dazu nicht Stellung genommen, berichtet BNR Plowdiw.
Der Pilot starb am 9. Juni dieses Jahres bei einer taktischen Übung mit internationaler Beteiligung in der Nähe von Schabla.


mehr aus dieser Rubrik…

Fährverbindung zwischen Russe und Gjurgevo soll wiedereröffnet werden

Die Wiederaufnahme der Fährverbindung zwischen Russe und Giurgiu bis Juni haben der bulgarische Transportminister Nikolaj Sabew und sein rumänischer Amtskollege Sorin Grindeanu auf einem Treffen vereinbart. Beide Minister brachten ferner ihre..

veröffentlicht am 28.01.22 um 16:37

Eine halbe Million Bulgaren sind im Dezember 2021 verreist

Trotz der schlechten epidemieschen Lage wegen der Verbreitung von Omikron waren die Auslandsreisen bulgarischer Staatsbürger im Dezember vergangenen Jahres um 104,5% mehr im Vergleich zu Dezember 2020. Das zeigen die Angaben des Nationalen..

veröffentlicht am 28.01.22 um 14:50
Kostadin Angelow

Opposition fordert staatliche Energiehilfe für Institutionen

„Städtische Krankenhäuser stehen vor dem Bankrott. Die Hälfte ihres Budgets fließt in steigende Stromrechnungen. Sie erhalten keine staatliche Hilfe, aber sie können nicht aufhören, Patienten zu behandeln. Insolvenzen stehen unmittelbar..

veröffentlicht am 28.01.22 um 13:54
Подкасти от БНР