Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Sohn vom verunglückten Piloten reicht Klage gegen Luftwaffenstützpunkt ein

Foto: BGNES

Der Sohn des im Juni verunglückten MiG-29-Piloten Walentin Tersiew verklagt den Luftwaffenstützpunkt Graf Ignatiewo wegen unbezahlter Überstunden. Die Klage wurde von seiner Mutter Dimitrina Popowa eingereicht, da der 12-jährige Alexander minderjährig ist. Der Erbe des Piloten besteht auf eine Entschädigung von 35.790 Euro für 2.967 Überstunden, die nicht bezahlt oder mit einer angemessenen Ruhezeit abgegolten wurden.
Der Beklagte in der Beschwerde, der Luftwaffenstützpunkt Graf Ignatiewo, hat dazu nicht Stellung genommen, berichtet BNR Plowdiw.
Der Pilot starb am 9. Juni dieses Jahres bei einer taktischen Übung mit internationaler Beteiligung in der Nähe von Schabla.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Dienstag

In der Nacht zum 18. Januar werden Nordwestwinde kältere Luftmassen nach Bulgarien bringen . Örtlich ist mit leichten Schneefällen zu rechnen. Die Lufttemperaturen werden auf Tiefstwerte zwischen -3°C und +2°C absinken; in Sofia und Umgebung um..

veröffentlicht am 17.01.22 um 19:45

Neue Einreiseregeln für Bürger Nordmazedoniens, Israels, der Türkei und Serbiens

Ab Donnerstag, dem 20. Januar, können Bürger Nordmazedoniens, Israels, der Türkei und Serbiens sowie ihre Familienangehörigen, die aus einem EU-Mitgliedstaat, dem Europäischen Wirtschaftsraum, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und Nordirland,..

veröffentlicht am 17.01.22 um 19:42

In Sofia wird eine Tempo-30-Zone eingerichtet

Ab Anfang Februar wird in Sofia eine Tempo-30-Zone eingerichtet – die erste Zone mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern , berichtete BNR-Reporterin Evelina Stojanowa. Die Zone beginnt im Viereck zwischen den Boulevards..

veröffentlicht am 17.01.22 um 18:34
Подкасти от БНР