Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

BNB bietet Investoren 250 Millionen Euro Staatsanleihen

Nationalbank
Foto: Ani Petrowa

In einer Aktion bietet die Bulgarische Nationalbank (BNB) 250 Millionen Euro neue Staatsschulden zum Kauf an. Werden alle 10-jährigen Anleihen verkauft, beträgt die Neuverschuldung ab Anfang 2021 1,15 Milliarden Euro. Die BNB rechnet damit, dass der Zinssatz für die Verbindlichkeiten null beträgt, die Investoren erwarten jedoch höhere Renditen.

Der Staatshaushalt erlaubt dem Land, im Jahr über bis zu 2,25 Milliarden Euro an Neuverschuldung aufzunehmen. Diese Obergrenze wurde bei der Aktualisierung des Budgets nicht geändert. Die Übergangsregierung nimmt Schulden auf, um das erwartete Haushaltsdefizit zu decken und Mittel für die im März 2022 anstehende Fälligkeit einer Auslandsanleihe in Höhe von 1,25 Milliarden Euro bereitstellen zu können.


mehr aus dieser Rubrik…

Haushaltsdefizit von über 2 Milliarden Euro in nur einem Monat

Das Haushaltsdefizit des Staates darf nach den Vorgaben des Vertrages von Maastricht 3% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und die Gesamtverschuldung 60% vom BIP nicht überschreiten. Diese Kriterien wurden bisher von Bulgarien strikt eingehalten und..

veröffentlicht am 05.01.22 um 15:02

Prof. Dimitar Iwanow: Inflation wird zum Problem

„Für Ende 2021 werden wir voraussichtlich ein Wachstum von rund 4,5% verzeichnen, wobei 90% dieses Wachstums auf die Kreditaufnahme und die unterschätzte Inflation zurückzuführen sein werden. Der reale Anstieg des BIP ist gering, die Wirtschaft..

veröffentlicht am 04.01.22 um 16:28

Nordwesten Bulgariens ist weiterhin die ärmste Region des Landes

Die durch die Covid-19-Epidemie verursachte Krise hat die wirtschaftlichen Ungleichheiten zwischen der Hauptstadt und anderen Regionen verschärft. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Marktwirtschaft in seiner jährlichen Studie „Regionale..

veröffentlicht am 04.01.22 um 14:12
Подкасти от БНР