Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgariens größte Gewerkschaft warnt vor Unruhen

Plamen Dimitrow
Foto: BGNES

Die Inflationsfaktoren verstärken sich. Die Preise steigen weiter an. Die Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften Bulgariens (KNSB) prognostiziert eine jährliche Inflationsrate von über 6 Prozent. Deshalb besteht der Gewerkschaftsbund auf eine zweite Aktualisierung des Staatshaushalts für 2021, um den Preisanstieg zu kompensieren. Die Gewerkschaften bestehen auf eine Lohnerhöhung von 12,5 Prozent. Und sie fordern, dass der Mindestlohn, für den mehr als 500.000 Beschäftigte in Bulgarien arbeiten, ab 1. November auf 350 Euro angehoben wird.

KNSB-Präsident Plamen Dimitrow hat dringend eine Ausweitung der Unterstützung für Energiekosten im Winter gefordert. 1,66 Millionen Bulgaren oder 24 Prozent der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. 1,2 Millionen von ihnen sind im Ruhestand. Es bestehe die Gefahr von Ausschreitungen wie im Jahr 2013, warnte der Gewerkschafter.