Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgariens größte Gewerkschaft warnt vor Unruhen

Plamen Dimitrow
Foto: BGNES

Die Inflationsfaktoren verstärken sich. Die Preise steigen weiter an. Die Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften Bulgariens (KNSB) prognostiziert eine jährliche Inflationsrate von über 6 Prozent. Deshalb besteht der Gewerkschaftsbund auf eine zweite Aktualisierung des Staatshaushalts für 2021, um den Preisanstieg zu kompensieren. Die Gewerkschaften bestehen auf eine Lohnerhöhung von 12,5 Prozent. Und sie fordern, dass der Mindestlohn, für den mehr als 500.000 Beschäftigte in Bulgarien arbeiten, ab 1. November auf 350 Euro angehoben wird.

KNSB-Präsident Plamen Dimitrow hat dringend eine Ausweitung der Unterstützung für Energiekosten im Winter gefordert. 1,66 Millionen Bulgaren oder 24 Prozent der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. 1,2 Millionen von ihnen sind im Ruhestand. Es bestehe die Gefahr von Ausschreitungen wie im Jahr 2013, warnte der Gewerkschafter.

mehr aus dieser Rubrik…

ITN will per Gesetz Behinderten helfen

Die Partei „Es gibt ein solches Volk“ (ITN) hat einen Entwurf zur Änderung des Gesetzes über die persönliche Assistenz eingereicht. Laut dem Abgeordneten Stanislaw Balabanow bestehe das Ziel darin, den Mechanismus zur Unterstützung von Menschen mit..

veröffentlicht am 19.01.22 um 13:41

Weliko Tarnowo stellt kulturhistorisches Erbe in Madrid aus

Das reiche kulturelle und historische Erbe und das touristische Potenzial von Weliko Tarnowo werden laut dem Pressezentrum der Gemeinde auf der größten Fachausstellung in Spanien – FITUR, präsentiert. Auf der heute beginnenden Tourismusmesse in Madrid..

veröffentlicht am 19.01.22 um 13:09

Premierminister begrüßt Präsidentenrede im Parlament

„Wenn die Mafia keine Kontrolle über den Staat hat, wenn die Innovationen im Fokus stehen, wenn wir international eine führende Position einnehmen und ein berechenbarer Partner sind – das alles sind Dinge, über die wir alle einig sein müssten, die..

veröffentlicht am 19.01.22 um 12:34
Подкасти от БНР